Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Die Erklärungen der G20

10.07.2017/EG

Im Jahr 2008 zwang die Finanzkrise die Gruppe der Zwanzig ‘G20‘ zu gemeinsamen Handlungen

Erklärungen zum Treffen am

15.11.2008 in Washington, USA:

Das erste Treffen fasste die Ursachen der aktuellen Krise, Handlungen, Reformen sowie die Umsetzungen für die Tagesordnung zum Treffen in London am 02.04.2009 zusammen. ↗bundesregierung.de

02.04.2009 in London, Großbritannien:

„Wir verpflichten uns, verantwortungsbewusst zu handeln und sicherzustellen, dass alle Beteiligten – Verbraucher, Arbeitnehmer, Investoren, Unternehmer – an einer ausgewogenen, gerechten und niemanden ausgrenzenden Weltwirtschaft teilhaben können. (…) Wir tragen Verantwortung dafür anzuerkennen, dass sich alle Volkswirtschaften, arme wie reiche, partnerschaftlich am Aufbau einer nachhaltigen und ausgewogenen Weltwirtschaft beteiligen, in der die Früchte des wirtschaftlichen Wachstums gerecht an alle verteilt werden.“ ↗bundesregierung.de

24./25.09.2009 in Pittsburgh, USA:

„Wir werden die Beschäftigung durch die Stimulierung des Wachstums, Investitionen in Bildung und Ausbildung und durch eine aktive Arbeitsmarktpolitik unterstützen und uns dabei auf die schwächsten Bevölkerungsgruppen konzentrieren.“ ↗bundesregierung.de

26./27.06.2010 in Toronto, Kanada:

„Die G20 räumen der Sicherung und Stärkung des Aufschwungs, der Schaffung einer Grundlage für robustes, nachhaltiges und ausgewogenes Wachstum sowie der Stärkung unserer Finanzsysteme gegen Risiken oberste Priorität ein.“ ↗bundesregierung.de

11./12.11.2010 in Seoul, Korea

„Die heute vereinbarten Maßnahmen werden zu einer weiteren Stärkung der Weltwirtschaft beitragen, die Schaffung von Arbeitsplätzen beschleunigen, für stabilere Finanzmärkte sorgen, das Entwicklungsgefälle verringern und ein breit angelegtes Wachstum auch über die Krise hinaus fördern.“ ↗bundesregierung.de

03./04.11.2011 in Cannes, Frankreich

„Wir bekräftigen heute unsere Entschlossenheit zusammenzuarbeiten, und wir haben Beschlüsse zur Wiederbelebung des Wirtschaftswachstums, zur Schaffung von Arbeitsplätzen, zur Gewährleistung von finanzieller Stabilität, zur Förderung sozialer Teilhabe, und zu Maßnahmen getroffen, die die Globalisierung in den Dienst der Menschen stellen.“ ↗bundesregierung.de

18./19.06.2012 in Los Cabos, Mexiko:

„Ein starkes, nachhaltiges und ausgewogenes Wachstum bleibt die oberste Priorität der G20, da es zur Schaffung von mehr Arbeitsplätzen führt und den Wohlstand der Menschen überall auf der Welt mehrt.“ ↗bundesregierung.de

05./06.09.2013 in Sankt Petersburg, Russland:

„Die Stärkung des Wachstums und die Schaffung von Arbeitsplätzen haben für uns oberste Priorität, (…) Wir schaffen widerstandsfähigere Finanzinstitutionen, machen substantielle Fortschritte auf dem Weg zu einem Zustand, in dem niemand mehr „zum Scheitern zu groß“ („too big to fail“) ist, …“ ↗bundesregierung.de

15./16.11.2014 in Brisbane, Australien:

Das globale Wachstum zu steigern, um den Menschen weltweit einen besseren Lebensstandard und hochwertige Arbeitsplätze zu bieten, hat für uns höchste Priorität. (…) Wir schließen uns dem Ziel an, (…) das weltweite Wachstum merklich zu steigern sowie Armut und Ungleichheit zu reduzieren. ↗bundesregierung.de

15./16.11.2015 in Antalya, Türkei:

„Wir verpflichten uns zu gewährleisten, dass das Wachstum niemanden ausschließt, Arbeitsplätze schafft und allen Teilen unserer Gesellschaften zugutekommt. Die wachsende Ungleichheit in zahlreichen Staaten könnte nicht nur ein Risiko für den sozialen Zusammenhalt und das Wohlergehen unserer Bürger darstellen, sondern kann auch negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben und unser Ziel, das Wachstum anzukurbeln, behindern.“ ↗bundesregierung.de

04./05.09.2016 in Hangzhou, China

„Wir werden darauf hinwirken, dass unser Wirtschaftswachstum den Bedürfnissen aller Rechnung trägt und allen Ländern und Menschen, insbesondere auch Frauen, jungen Menschen und benachteiligten Gruppen, zugutekommt und dass mehr bessere Arbeitsplätze geschaffen und Ungleichheiten angegangen werden und die Armut bekämpft wird, damit niemand zurückgelassen wird.“ ↗bundesregierung.de

07./08.07.2017 in Hamburg, Deutschland:

„Wir, die Staats- und Regierungschefs der G20, sind am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg zusammengekommen, um die wichtigsten globalen wirtschaftlichen Herausforderungen anzugehen und zu Wohlstand und Wohlergehen beizutragen.“ ↗bundesregierung.de