Agrarkonzern KTG meldet Insolvenz an

06.07.2016/EG

KTG Agrar SE, führender Agrarkonzern in Europa, stellt Insolvenzantrag in Eigenverwaltung

Der Vorstand und der Aufsichtsrat der KTG Agrar SE haben gestern beschlossen, die Restrukturierung und Sanierung der KTG Agrar SE im Rahmen der Möglichkeiten des ESUG (Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) durchzuführen. Ein entsprechender Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung wurde beim zuständigen Amtsgericht Hamburg eingereicht. Die Tochtergesellschaften sind vorerst nicht betroffen.

Auslöser für die wirtschaftliche Schieflage war die Fälligkeit von Anleihezinsen der im Jahr 2011 begebenen Anleihe KTG Biowertpapier II. Die Inhaber-Teilschuldverschreibung hat ein Volumen von 250 Millionen Euro und ist mit 7,125 Prozent p. a. verzinst. Die am 6. Juni 2016 anstehende Zinszahlung in Höhe von 17,8 Mio. Euro konnte die KTG Agrar SE nicht erfolgen.

Der operative Betrieb wird fortgeführt. Die Hamburger KTG Agrar SE bewirtschaftet über 45.000 Hektar Anbaufläche. Über 1.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2015 für die KTG-Gruppe einen Umsatz von 326,5 Millionen Euro und ein positives Konzernergebnis in Höhe von 3,7 Millionen Euro. Die Aktie wurde gestern mit 0,50 Euro gehandelt. Am 24. Mai 2016 lag die Aktie noch bei 11,82 Euro.

Zur KTG-Gruppe gehört auch die Bio-Zentrale Naturprodukte GmbH im oberbayerischen Wittibreut-Ulbering.