Amnesty: Europäische Abschottung bringt Flüchtlinge in Lebensgefahr

17.11.2015/EG aus der Menschenrechtsorganisation Amnesty International Sektion Deutschland e.V., Berlin

Neuer Amnesty-Bericht dokumentiert Menschenrechtsverletzungen an EU-Grenzen / Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty Internation Deutschland: „Wo Zäune stehen, geschehen auch Menschenrechtsverletzungen, und sie tragen zu chaotischen Zuständen bei.“

Die Abschottungspolitik der Europäischen Union hat eine Reihe von gravierenden Menschenrechtsverletzungen an den EU-Grenzen zur Folge, wie Amnesty International in dem neuen Bericht „Fear and Fences: Europe’s Approach to Keeping Refugees at Bay“ ausführlich dokumentiert.

„Mit Zäunen an den Landgrenzen und indem die Europäische Union Länder mit kritischer Menschenrechtslage, wie Marokko und die Türkei, als ‚europäische Grenzwächter‘ nutzt, verweigert sie Menschen den Zugang zum Asylverfahren. Zudem setzt die EU Flüchtende Misshandlungen aus und zwingt sie zur lebensgefährlichen Fahrt über das Mittelmeer und die Ägäis“, sagt Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland. Weiterlesenamnesty.de