Angriffe auf religiöse Stätten

09.05.2016/EG

Angriffsziel Religionsstätte / Bundesregierung erfasst sechs politisch motivierte Straftaten gegen islamische Einrichtungen / Correktiv: Wöchentlich ein Angriff auf Moscheen

Wärend die Bundesregierung auf eine ‘Kleine Anfrage‘ der Fraktion ’Die Linke‘ zu islamfeindliche und antimuslimische Straftaten von sechs politisch motivierten Straftaten gegen islamische Einrichtungen in den ersten drei Monaten dieses Jahres berichtet, recherchierten die Journalisten von Correktiv und Tageszeitung auffällig höhere Zahlen. Die Bundesregierung weist darauf hin, dass „Anschläge auf Moscheen, Moscheevereine oder sonstige islamische Einrichtungen“ ebenso wie die „Schändung von Moscheen“ kein eigenständiges Delikt darstellen. Vielmehr würden durch einen Anschlag beziehungsweise eine Schändung – je nach den Umständen des konkreten Einzelfalles – unterschiedliche Straftatbestände (Beleidigung, Sachbeschädigung, Volksverhetzung, …) verwirklicht.

„Die Gewalt gegen Muslime kam nicht erst mit Pegida oder den Flüchtlingen. Mehr als 400 politisch motivierte Anschläge auf Moscheen zählt das Bundeskriminalamt seit 2001. Eine gemeinsame Recherche von CORRECTIV und der „taz“ zeigt: Die tatsächliche Zahl liegt weit höher, denn islamfeindliche Delikte werden nicht gesondert erfasst.“ Weiterlesencorrectiv.org

Die Antwort der Bundesregierung auf eine ‘Kleine Anfrage‘ der Fraktion ’Die Linke‘ zu islamfeindliche und antimuslimische Straftaten lesen Sie hierbundestag.de.