Anpassung der CO2-Messverfahren im Jahr 2020/2021?

09.12.2015/EG aus dem Deutschen Bundestag, Berlin

Bundesregierung: Neues Testverfahren auf WLTP-Basis werde zur Anpassung der CO2-Grenzwerte für Neuwagen im Jahr 2020/2021 (bisher: 95 g CO2/km) führen

Die Bundesregierung verweist einer Antwort (18/6836) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion ‚Bündnis 90/Die Grünen‘ (18/6598) darauf, dass aktuell die Globale Technische Regelung Nr.15 (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure – WLTP) erarbeitet werde. Sie soll die Reproduzierbarkeit und die Realitätsnähe der Werte im Vergleich zu aktuellen Verfahren verbessern. Nach Angaben der Bundesregierung wird beim WLTP beispielsweise der Neue Europäische Fahrzyklus durch einen dynamischen Fahrzyklus (WLTC) ersetzt. Dieser berücksichtige dann auch fahrzeugspezifische Schaltpunkte und auf realen Fahrstatistiken beruhe. Zudem soll nach der WLTP nicht mehr nur ein CO2-Wert für eine ganze Fahrzeugfamilie errechnet werden, sondern ein fahrzeugspezifischer Wert, der jeweils Masse, Reifenrollwiderstand und aerodynamische Aspekte berücksichtige.

Ein neues Testverfahren auf WLTP-Basis werde dann auch zur einer Anpassung der CO2-Grenzwerte für Neuwagen im Jahr 2020/2021 (bisher: 95 g CO2/km) führen, antwortet die Bundesregierung auf eine entsprechende Frage der ‚Grünen‘.