Arbeitswelt: ‘Sklavenmessen‘ für BMW?

21.02.2018/EG aus dem Medium STANDARD, Wien

BMW Steyr wechselt alle drei bis fünf Jahre die Zeitarbeitsunternehmen – Leiharbeiter müssen ebenfalls wechseln / Von 4.500 Beschäftigten sind rund 1.000 Leiharbeiter (Leiharbeiteranteil: 22%)

„Laut STANDARD-Informationen müssen rund 60 Ingenieure und Techniker aus der Dieselentwicklung im Zuge eines Kosteneinsparungsprogramms Mitte des Jahres ihre Zeitarbeitsfirma wechseln. Dazu würden ‘Messen‘ abgehalten, in denen sich die neuen Zeitarbeitsunternehmen präsentieren und sich die Mitarbeiter – überwiegend Diplomingenieure und Doktoren der Technik – ein Bild über ihren neuen Arbeitgeber machen können, schildert ein Betroffener das Prozedere. Hinter vorgehaltener Hand nennt es so mancher ‘Sklavenmessen‘.“ derstandard.at