Auch in Bayern steigt der Bedarf an Sozialhilfe

01.08.2018/EG aus dem Bayerischen Landesamt für Statistik, München

Daten zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung werden aufgrund „methodischer Änderungen“ nicht mehr ausgewiesen

„Die Sozialhilfeausgaben in Bayern sind 2017 erneut gestiegen. Die Bruttoausgaben für Leistungen nach dem 3. und 5. bis 9. Kapitel des SGB XII beliefen sich im Jahr 2017 in Bayern auf insgesamt 4.008 Millionen Euro und lagen somit 2,9 Prozent über den entsprechenden Vergleichsdaten des Vorjahres. Nach Abzug der Einnahmen (596 Millionen Euro) verblieben Nettoausgaben in Höhe von 3.412 Millionen Euro (+ 3,1 Prozent ggü. 2016).

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, war die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, mit Nettoausgaben in Höhe von 2.540 Millionen Euro (+ 3,5 Prozent), die größte Einzelposition. Die Nettoausgaben für Hilfe zur Pflege lagen bei 528 Millionen Euro (auf Vorjahresniveau), für Hilfe zum Lebensunterhalt bei 177 Millionen Euro (+ 2,9 Prozent). Für Hilfen zur Gesundheit einschließlich Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung wurden 91 Millionen Euro (+ 13,8 Prozent) verausgabt und 76 Millionen Euro (auf Vorjahresniveau) für Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen.“ ↗statistik.bayern.de