Ausgaben für Kinder- und Jugendhilfe wachsen

19.10.2015/EG aus dem Bayerischen Landesamt für Statistik, München

2014: 3,74 Milliarden Euro (+ 4,7 Prozent gegenüber 2013) für Kinderbetreuung – 1,05 Milliarden Euro (+ 8,0 Prozent gegenüber 2013) für Erziehungshilfe- und Schutzmaßnahmen

Im Jahr 2014 wurden in Bayern insgesamt 5,32 Milliarden Euro für Leistungen und Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe ausgegeben. Nach Abzug der Einnahmen in Höhe von 362 Millionen Euro verbleiben Nettoausgaben von knapp fünf Milliarden Euro, gegenüber 2013 ein Plus von 5,9 Prozent. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, entfielen von den Bruttoausgaben mehr als 3,7 Milliarden Euro auf die Kindertagesbetreuung, davon 3,68 Milliarden Euro auf Kindertageseinrichtungen und 61 Millionen auf den Bereich der Kindertagespflege.

In Bayern wurden im Laufe des Jahres 2014 insgesamt 5,32 Milliarden Euro für Leistungen und Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe verausgabt, was gegenüber dem Vorjahr (5,03 Milliarden Euro) einer Steigerung von 5,7 Prozent entspricht. Nach Abzug der Einnahmen in Höhe von 362 Millionen Euro lagen die Nettoausgaben mit 4,95 Milliarden Euro 5,9 Prozent über denen des Vorjahres (4,68 Milliarden Euro).

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, wurden von den Nettoausgaben 2,6 Milliarden Euro (52 Prozent) für Leistungen öffentlicher Träger und 2,36 Milliarden Euro (48 Prozent) als Zuschuss an freie Träger verausgabt.

Von den Bruttoausgaben waren 3,74 Milliarden Euro für Kindertagesbetreuung der größte Posten (+4,7 Prozent im Vergleich zu 2013). Hiervon flossen 3.678 für Kindertageseinrichtungen (+4,4 Prozent gegenüber 2013) und 61 Millionen dienten der Unterstützung von öffentlich geförderter Kindertagespflege (+32 Prozent gegenüber 2013).

Mit 1,05 Milliarden Euro wurden die Bereiche Hilfe zur Erziehung, Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche, Hilfe für junge Volljährige und vorläufige Schutzmaßnahmen gefördert, was einem Plus von gut acht Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Während im Bezirk Oberbayern 15,8 Prozent der Kinder- und Jugendhilfeausgaben für Erziehungshilfe- und Schutzmaßnahmen errechnet wurden, lagen diese Anteile in den Bezirken Oberfranken bei 29,0 Prozent und Oberpfalz mit 28,1 Prozent deutlich darüber.