Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Bayerische Kriminalstatistik 2015

24.03.2016/EG aus dem Polizeipräsidium München

Straftaten rückläufig (- 2,1 Prozent) / Deutliche Zunahme bei Computerkriminalität (+ 21,8 Prozent) und Betrug (+ 7,6 Prozent) / Aufklärungsquote steigt auf 72,5 Prozent (+ 8,1 Prozent)

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der in der Polizeilichen Kriminalstatistik erfassten Straftaten im Freistaat zwar um 23,8 Prozent auf 805.915 Fälle angestiegen. Diese zahlenmäßig sehr hohe Zunahme ist aber unzweifelhaft auf das hohe Fallaufkommen von Verstößen gegen das Aufenthalts- und Asylverfahrensgesetz, zurückzuführen. Bereinigt um diese Fälle sinkt die Straftatenkurve in Bayern deutlich um 2,1 Prozent auf 594.899 Fälle.

Erfreulich ist auch der neuerliche Anstieg der Aufklärungsquote auf 62,8 Prozent – einschließlich der Verstöße gegen das Aufenthalts- und Asylverfahrensgesetz liegt die Aufklärungsquote sogar bei 72,5 Prozent. Weiterlesenpolizei.bayern.de