Bei Internetnutzung dominieren Einkauf und Informationsgewinnung

20.07.2015/EG aus dem Beratungsunternehmen A.T. Kearney GmbH, Düsseldorf

A.T.Kearney-Studie ‚Connected Consumers‘: Über ein Drittel aller Deutschen verbringt den größten Anteil seiner Onlinezeit in sozialen Netzwerken – Informationsgewinnung zweitwichtigstes Motiv

Die Unternehmensberatung A.T. Kearney hat in einer internationalen Studie Profile und Motive der „vernetzten Verbraucher“ sowie den Zusammenhang zwischen Vernetzung und Konsum untersucht. Dazu wurden weltweit 10.000 vernetzte Verbraucher, die mindestens einmal pro Woche mit dem Internet verbunden sind, in zehn Ländern befragt.

Danach sind 40 Prozent der vernetzten Verbraucher in Deutschland nahezu den ganzen Tag lang online (weltweit 53 Prozent). Verbraucher weltweit nutzen das Internet aus vier universellen Gründen: Kontakt zu anderen Personen, Meinungsaustauch, Wissen und Komfort. Vor allem Wissen und Komfort (Zugang zu Onlineshopping, Onlinenavigation, etc.) sind für deutsche Befragte zentrale Motive. Mit 93 Prozent Zustimmung ist Onlineshopping die stärkste Motivation für die Internetnutzung der deutschen Befragten. Den größten Teil ihrer Onlinezeit verbringen vernetzte Verbraucher weltweit in sozialen Netzwerken. Das gilt auch für Deutschland. Einen größeren Stellenwert als im weltweiten Vergleich nimmt in Deutschland die Durchführung von Transaktionen ein, einen geringeren die Onlineunterhaltung. Während weltweit die meisten Einkäufe weiterhin im stationären Handel getätigt werden, gaben über die Hälfte der Befragten an, den Onlinekanal zu bevorzugen. Um von der zunehmenden Vernetzung zu profitieren, gilt es für Markenartikler und Einzelhandel, unter anderem folgende Erfolgsfaktoren zu berücksichtigen: Personalisierung, Community-Building, Offenheit für Zwei-Wege-Kommunikation und Storytelling. Weiterlesen↗atkearney.de