09.04.2019/EG
Quelle: Bayerischer Oberster Rechnungshof (ORH), München

ORH Jahresbericht 2019: Keine Fortschreibung des Schienennahverkehrsplans seit 2005

„Der Schienennahverkehrsplan ist ein zentrales strategisches Instrument zur Planung, Organisation und Sicherstellung des Schienenpersonennahverkehrs in Bayern; er ist alle zwei Jahre fortzuschreiben. Dass die Staatsregierung diesen Plan 14 Jahre nicht erarbeitet hat, ist ein schweres Versäumnis.
Die Betreiber von Schienennetz und Bahnhöfen erhalten in Bayern jährlich 700 Mio.€ für deren Nutzung. Dennoch gibt es zahlreiche Mängel etwa am Gleisoberbau oder Signalstörungen. Der ORH empfiehlt deshalb, diese Infrastrukturstörungen endlich systematisch zu analysieren und Vorschläge zu deren Beseitigung aufzuzeigen. Außerdem sollte die Staatsregierung jede Einflussmöglichkeit nutzen, damit die Infrastruktur ausreichend unterhalten wird.“ orh.bayern.de

Zum Thema

Bundesrechnungshof attestierte dem Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur schwerwiegende Mängel beim Erhalt der Bahninfrastruktur. bundesrechnungshof.de