Berliner Flughafen soll 2017 starten

04.01.2016/EG aus dem Deutschen Bundestag, Berlin

Erwartete Kosten bis zur geplanten Inbetriebnahme im zweiten Halbjahr 2017: 5,3 Milliarden Euro / Kostenschätzung lag im September 2006 bei rund zwei Milliarden Euro / Ursprünglich geplanter Eröffnungstermin war Oktober 2007

Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) geht derzeit von der Eröffnung des Großflughafens im zweiten Halbjahr 2017 aus. „Entscheidende Voraussetzung ist, dass die Genehmigung des 5. und 6. Nachtrags zur Baugenehmigung im Frühjahr 2016 erfolgreich verläuft“, heißt es unter Berufung auf Angaben der FBB in einer Antwort der Bundesregierung (18/7051) auf eine Kleine Anfrage (18/6121) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Derzeit gebe es einen Rückstand von drei bis vier Monaten auf die im Rahmenterminplan vom Dezember 2014 definierten Meilensteine. Grund seien die umfangreichen Planungen sowie die Insolvenz der Firma Imtech.

Nach Angaben der FBB sind die „Arbeiten an dem Teil der Entrauchungsanlage, die den öffentlichen Teil abdeckt, bis auf einen Kanalstrang, der sich noch im Umbau befindet, abgeschlossen“. Der nichtöffentliche Teil der Anlage sei zur Hälfte fertig. Probleme an der Entrauchungsanlage waren der Grund für erhebliche Verzögerungen bei der geplanten Eröffnung des Flughafens.

Die Bundesregierung geht davon aus, dass der Flughafen BER mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme 2017 insgesamt 5,3 Milliarden Euro kosten wird. Die Baukosten für den sogenannten Protokollbereich der Bundesregierung am Flughafen (u.a. Flugbereitschaft) seien 2011 mit 310 Millionen Euro veranschlagt worden. Die finanziellen Auswirkungen durch die Verschiebung des Eröffnungstermins würden derzeit überprüft.