Breitband: USA mit 1.000 Mbit-Netz

San Franciso/USA, 26.08.2014/EG

Laut dem CBS-Nachrichtendienst ‚cnet.com’ arbeitet der amerikanische Telekommunikationskonzern AT&T am Ausbau des Giga-Netzes

AT&T versorgt bereits die texanischen Städte Austin, Dallas und Fort Worth, mit einem Giga-Breitband-Netz (1 GB) im Empfangsmodus (download) als auch im Sendemodus (upload). Das Giganetz soll mittelfristig in elf weiteren Städten zur Verfügung stehen. Die Versorgung von weiteren über 100 Ballungszentren ist, dem Bericht nach, in der Sondierungsphase. Der Anschlusspreis für Firmen wird mit monatlich 70 US$ (rund 53 EUR) angegeben.

Vergleich

Bis 2017 soll die nicht ganz lückenlose Breitbandversorgung in der Gemeinde Osterhofen eine Übertragungsleistung bis 50 Mbit/s aufweisen. Ziel der Landesregierung ist, bis 2018 flächendeckend Hochgeschwindigkeitsnetze (50 Mbit/s) zu schaffen und so das ‚modernste’ Breitband für Bürger und Unternehmen zum Standard zu machen.

Unternehmen

Hohe Übertragungsgeschwindigkeiten ermöglichen die notwendige Flexibilität und Reaktionszeit zur wettbewerbsfähigen Bearbeitung und Beschaffung für die im Arbeitsprozess relevanten Informationen.

Privathaushalte

Ob Telefonieren, Musik hören, Nachrichten lesen, Fotoalbum bearbeiten, Filme sehen oder eine Vorlesung (Universität) verfolgen, die Nachfrage im ‚www’ nimmt kontinuierlich zu und damit die Datenmenge.

Gemeinden

Die Leistungsfähigkeit der Netzinfrastruktur wird die künftige Attraktivität der Gemeinden beeinflussen.