Brexit: Politik des Establishments

21.06.2016/EG aus dem Medium ‘der Freitag‘, Berlin

Schriftsteller Irvine Welsh mit einem Beitrag zur Brexit-Debatte

„Das EU-Referendum am 23. Juni ist einem Streit der Privilegierten untereinander zu verdanken. Sie bedienen sich nationalistischer Demagogie, um den Rest der Gesellschaft davon zu überzeugen, auch er habe ein Interesse an diesem erbärmlichen Spiel…. Unabhängig davon, ob man im geschmacklosen Casino des Neoliberalismus auf Rot oder Schwarz setzt – egal, wozu die schleimigen Croupiers der Mainstream-Medien einen drängen: Es wird immer die Bank sein, die gewinnt.“ Weiterlesenfreitag.de