Buchtipp: Alpha & Omega

10.02.2017/EG

Markus Orths: Alpha & Omega
Apokalypse für Anfänger

Roman

Auf einmal ist es da: ein Schwarzes Loch in Nevada. Von Physikern erschaffen. Ein Unding, das die Erde Stück für Stück verschlingt. Und jetzt? Vielleicht kann Omega Zacharias helfen. Immerhin ist sie der erste Mensch mit drei Hirndritteln und verfügt über spektakuläre telekinetische Fähigkeiten. Obwohl sie eigentlich lieber über Laufstege schwebt und Tennis spielt, stürzt sie sich in den Kampf. Mit von der Partie sind ihr Bruder Alpha und einige kuriose Helden: der reichste Mann der Welt, ein fliegender Magier, ein schwuler Buddha, ein fußballbegeisterter Müllmann und seine esoterisch bewanderte Frau, eine sexbesessene Teilchenphysikerin und ein mutiger Performancekünstler. Aufgezeichnet wird Omegas Geschichte von Elias Zimmermann, der aus dem Jahr 2525 in unsere Gegenwart reist. Elias begleitet Omega auf ihrem irren Trip und blickt zugleich auf die absurden Auswüchse der heutigen Zeit.

Autor

Markus Orths, 1969 in Viersen geboren, studierte Philosophie, Romanistik und Anglistik in Freiburg. Seine Bücher wurden in insgesamt sechzehn Sprachen übersetzt und ausgezeichnet mit dem Telekom-Austria-Preis (2008) beim Bachmann-Wettbewerb, dem Niederrheinischen Literaturpreis (2009) und dem Phantastikpreis der Stadt Wetzlar (2011). In den letzten Jahren wurden sechs Hörspiele gesendet, zuletzt „Die Entfernung der Amygdala“. Das Stück „Femme de Chambre“ gewann 2012 in Paris den Prix Théâtre 13. Der Film „Das Zimmermädchen Lynn“ kommt 2014 in die Kinos. Markus Orths lebt in Karlsruhe.

btb Verlag, EAN: 978-3-442-71364-6, Taschenbuch, 528 Seiten, 12 Euro