Buchtipp: Dunkelhaus

27.10.2017/EG

Boris Pfeiffer: Dunkelhaus

Roman (Krimi)

In Berlin brennt das Haus von Richter Horst Schubert. Die Feuerwehr findet darin die Leichen von Schuberts Mutter und deren illegal beschäftigter Pflegerin. Da Brandstiftung festgestellt wird, ruft man Hauptkommissarin Nadja Zeughoff hinzu. Nadjas Team untersucht die laufenden und abgeschlossenen Verfahren Schuberts und legt sich darüber hinaus mit der russischen Pflegemafia an. Das hätte sie besser nicht getan.

Autor

Boris Pfeiffer wurde 1964 in Berlin geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Er machte Abitur, wurde Buchhändler und Taxifahrer, studierte Sprachwissenschaften und Landschaftsplanung an der TU Berlin und Drehbuch an der Berliner Filmhochschule dffb und arbeitete als Regieassistent und Regisseur am Theater. 1994 wurde sein erstes Theaterstück für Kinder am Berliner GRIPS Theater uraufgeführt. 2003 erschien sein erstes Kinderbuch. Inzwischen hat er über 130 Theaterstücke und Bücher geschrieben. »Dunkelhaus« ist sein zweiter Krimi mit der Berliner Kommissarin Nadja Zeughoff.

GMEINER Verlag, EAN: 978-3-8392-2149-5, Paperback, 288 Seiten, 12 Euro