Buchtipp: Neun Monate

23.03.2017/EG

Paula Bomer: Neun Monate

Roman

Die junge New Yorkerin Sonia gerät durch ihre unerwartete dritte Schwangerschaft – dieses Mal eine Tochter – völlig aus der Bahn. Ausgerechnet jetzt, wo ihre zwei Jungs aus dem Gröbsten raus sind, sie glaubt, endlich durchatmen zu können, und die Leidenschaft zu ihrem Mann wieder erwacht. Sie verlässt Mann und Kinder und macht sich auf zu einer Reise quer durch Amerika. Auf der Suche nach der Frau, die sie einmal war: Sorglos, unabhängig, lustbetont, eine kompromisslose Künstlerin.

Sie trifft auf ihre alte Drogenfreundin Katrina, einen unwiderstehlichen Trucker, ihre moralisierende Schwester und vor allem auf ihren attraktiven, sarkastischen früheren Kunstlehrer und Lover.

Und macht dabei alles, was einer Schwangeren, einer Mutter verboten ist. Trinkt Alkohol, kifft und lässt sich auf One-Night-Stands ein. Sie ist »bad«, rebellisch – und liebt ihre Familie über alles.

Autorin

Paula Bomer ist in South Bend, Indiana, aufgewachsen und lebt heute in New York.

Open House Verlag, EAN: 978-3-944122-13-7, fester Einband, 288 Seiten, 22 Euro