06.02.2020/EG

Sarah Schulmann: Trüb

Roman (Krimi)

Maggie Terry, Expolizistin mit Suchtproblem, bekommt noch eine letzte Chance. Aber wie soll sie, die kaum noch geradeaus denken kann, einen Mörder dingfest machen?
Mit sardonischem New Yorker Humor erzählt Sarah Schulman die Geschichte einer Ermittlerin im Zustand der Auflösung – genau wie das Land um sie herum, die USA.

Autorin

Sarah Schulman ist Romanschriftstellerin, Sachbuchautorin, Dramatikerin, Drehbuchautorin, Journalistin, Universitätsdozentin und AIDS-Historikerin. Zu ihren neuesten Büchern zählen Conflict is not Abuse: Overstating Harm, Community Responsibility and the Duty of Repair (Publishing Triangle Sachbuchpreis), The Cosmopolitans und zuletzt Trüb (OT: Maggie Terry, 2018). Sarah Schulman, langjährige politische Aktivistin u. a. bei ACT UP sowie Mitgründerin des New York Lesbian and Gay Experimental Film Festival und der Lesbian Avengers, ist im Beirat von Jewish Voice for Peace und Vertrauensdozentin bei Students for Justice in Palestine an der Universität von New York, College of Staten Island, wo sie als Distinguished Professor lehrt. In den 1980ern und 90ern erschienen bei Ariadne sieben ihrer frühen Romane, darunter die Krimis Ohne Delores und Sophie Horowitz.

CulturBooks Verlag, EAN: 978-3-95988-158-6, E-Buch, 272 Seiten, 14 Euro

Kategorien: STARTSEITE