Das Eis schmilzt

18.07.2016/EG aus der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), Paris

ESA-Satellit beweist Beschleunigung der Eisschmelze in Grönland

Die Informationen vom CryoSat-Satelliten der ESA zeigen in noch nie da gewesenem Detailreichtum, wie die Eisschmelze in Grönland in jüngster Zeit doppelt so viel zum Anstieg des globalen Meeresspiegels beigetragen hat, wie in den beiden vorhergehenden Jahrzehnten.

Zwischen 2011 und 2014 hat Grönland etwa eine Billion Tonnen Eis eingebüßt. Das entspricht einem Anstieg des weltweiten Meeresspiegels von rund 0,75 mm pro Jahr – etwa doppelt so viel wie in den beiden vorhergehenden Jahrzehnten. Weiterlesenesa.int