Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Datendiebstahl: Wachsendes Geschäftsfeld für Kriminelle

28.07.2015/EG aus der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young GmbH, Stuttgart

Ernst & Young Studie: 21 Prozent der Großunternehmen war in den letzten drei Jahren Opfer von Spionage oder Datenklau – Tendenz steigend – Manager sehen die größten Gefahrenpotenziale in China (46 Prozent), Russland (33 Prozent) und USA (31 Prozent)

Großunternehmen mit mehr als einer Milliarde Euro Umsatz geraten besonders häufig ins Visier von Datendieben: Von ihnen hat sogar jedes fünfte bereits konkrete Attacken festgestellt. Sieben Prozent der deutschen Unternehmen haben sogar mehrfach Hinweise auf Spionage beziehungsweise Datenklau entdeckt. Die Dunkelziffer dürfte weit höher sein: In jedem fünften Unternehmen (21 Prozent) flogen die kriminellen Handlungen nur durch Zufall auf.

In der Umsatzklasse ab einer Milliarde Euro hat in den vergangenen drei Jahren jedes fünfte Unternehmen einen Angriff auf die eigenen Daten erlebt, 18 Prozent mehrfach. In der darunterliegenden Umsatzklasse ab 50 Millionen Euro können immerhin 16 Prozent von entsprechenden Erfahrungen berichten. Lediglich zehn Prozent der Unternehmen mit bis zu 50 Millionen Euro Umsatz haben Hinweise auf Spionage oder Datenklau entdeckt. Weiterlesen↗ey.com