Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

DEGGENDORF (LKR)

Corona-Pandemie: Anpassungen im Landkreis Deggendorf

16.04.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Inzidenzwert für den Landkreis Deggendorf: 309,7 (Stand RKI vom 16.04.2021, 03:09 Uhr)

Die aktuellen Regelungen lesen Sie hier landkreis-deggendorf.de.


Straßensperrung in Lalling

15.04.2021/EG
Quelle: Landratsamt Deggendorf

Ortsdurchfahrt in Lalling von 21. April bis voraussichtlich 30. Juli 2021 gesperrt

In Lalling wird die Kreisstraße DEG 23, wegen Sanierungsarbeiten im Bereich der Hauptstraße 11 bis zur Ranzingerbergstraße 5, von 21. April bis voraussichtlich 30. Juli 2021 für den gesamten Verkehr gesperrt.
Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.
Das Landratsamt Deggendorf bittet für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.
Hinweis zur Ausführungsfrist: Witterungsbedingte Einflüsse können die Arbeiten verzögern.


Corona-Pandemie: Anpassungen im Landkreis Deggendorf

09.04.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Inzidenzwert für den Landkreis Deggendorf: 170,7 (Stand RKI vom 09.04.2021, 03:08 Uhr)

Die aktuellen Regelungen lesen Sie hier landkreis-deggendorf.de.


Corona-Pandemie: Testzentrum auch am Wochenende in Betrieb

07.04.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Kapazitäten im Schnelltestzentrum erhöht

„Die Bayerische Staatsregierung teilte heute mit, dass es ab Montag, den 12.04.2021 mitunter im Bereich des Einzelhandels erhebliche Änderungen gibt.
So ist z.B. ist das Modell „Click & Meet“ bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 nur mit einem max. 48 Stunden alten PCR-Test oder mit einem max. 24 Stunden alten Schnelltest möglich.
Um einen möglichen Mehrbedarf an Schnelltests abdecken zu können, hat das Schnelltestzentrum des Landratsamtes Deggendorf die Testkapazitäten erweitert und öffnet nunmehr auch am Wochenende.
Ab dem kommenden Wochenende können nunmehr auch am Samstag und am Sonntag jeweils von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr Termine eingebucht werden.“

Zur Anmeldung gelangen Sie hier testzentrum.landkreis-deggendorf.de.


Straßensperrung zwischen Winzer und Bergham

07.04.2021/EG
Quelle: Landratsamt Deggendorf

Kreisstraße DEG 6, zwischen Winzer und Bergham, von 12. April bis voraussichtlich 12. Mai 2021 gesperrt

Die Kreisstraße DEG 6 wird wegen Sanierungsarbeiten von 12. April bis voraussichtlich 12. Mai 2021, zwischen Winzer und Bergham, für den gesamten Verkehr gesperrt.
Die Umleitungsstrecke über Winzer-Mitterndorf-Iggensbach-Schwanenkirchen, sowie in Gegenrichtung ist ausgeschildert.
Das Landratsamt Deggendorf bittet für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.
Hinweis zur Ausführungsfrist: Witterungsbedingte Einflüsse können die Arbeiten verzögern.


Straßensperrung zwischen Falkenacker und Ebenöd

07.04.2021/EG
Quelle: Landratsamt Deggendorf

Kreisstraße DEG 9, zwischen Falkenacker und Ebenöd, von 12. bis voraussichtlich 23. April 2021 gesperrt

Die Kreisstraße DEG 9 wird wegen Sanierungsarbeiten von 12. bis voraussichtlich 23. April 2021, zwischen Falkenacker und Ebenöd, für den gesamten Verkehr gesperrt.
Die Umleitungsstrecke über Falkenacker-Winsing-Riggerding-Simmetsreut-Langfurth, sowie in Gegenrichtung ist ausgeschildert.
Das Landratsamt Deggendorf bittet für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.
Hinweis zur Ausführungsfrist: Witterungsbedingte Einflüsse können die Arbeiten verzögern.


Sitzung des Bauausschusses Landkreis Deggendorf

07.04.2021/EG
Quelle: Landratsamt Deggendorf

Am Freitag, den 16. April 2021, findet um 09 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Deggendorf die 6. Bauausschusssitzung des Landkreises Deggendorf statt.

Tagesordnung im öffentlichen Teil:

1. Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Kenntnisnahme der Niederschrift über die 3. öffentliche Bauausschusssitzung am 03.03.2021
3. Kreisstraße DEG 33: Errichtung Baulast, Kostentragung und Unterhaltung eines linksseitigen unselbständigen Radweges von Finsing bis Innenstetten; Abschluss einer Vereinbarung mit der Gemeinde Bernried; Berichterstatter: Bernhard Süß
4. Kreisstraße DEG 33: Errichtung Baulast, Kostentragung und Unterhaltung eines linksseitigen unselbständigen Radweges von Finsing bis Innenstetten; Abschluss einer Vereinbarung mit der Gemeinde Offenberg; Berichterstatter: Bernhard Süß
5. Bekanntgaben, Wünsche und Anfragen


Straßensperrung in Forsthart

31.03.2021/EG
Quelle: Landratsamt Deggendorf

Sperrung der DEG 38 in Forsthart vom 06. April bis voraussichtlich 20. August 2021

Wegen Sanierungsarbeiten der Kreisstraße DEG 38, im Bereich der Orstdurchfahrt Forsthart, wird der gesamte Verkehr von 06. April bis voraussichtlich 20. August 2021 gesperrt.
Die Umleitungsstrecke ist entsprechend ausgeschildert.
Das Landratsamt Deggendorf bittet für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.
Hinweis zur Ausführungsfrist: Witterungsbedingte Einflüsse können die Arbeiten verzögern.


Arbeitsmarkt März 2021

31.03.2021/EG
Quelle: Agentur für Arbeit Deggendorf

Die Bundesagentur für Arbeit gibt für die Region der Geschäftsstelle Deggendorf folgende Eckwerte im Berichtsmonat März 2021 bekannt:

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Deggendorf (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 4.174 (– 8,7 % / + 12,5 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 2.624 (– 13,7 % / + 26,6 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 757 (– 0,4 % / – 37,3 %)

Ein aktuelles Lehrstellenangebot finden Lehrstellensuchende hierjobboerse.arbeitsagentur.de und hierdeine-lehrstelle.de.


Kriminalstatistik 2020 PI Plattling

30.03.2021/EG
Quelle: Polizeiinspektion Plattling

Kriminalstatistik 2020 PI Plattling: Die Gesamtkriminalität, ohne ausländerrechtliche Verstöße, ist gegenüber 2019 um 4,2 Prozent auf 1.678 Straftaten gestiegen / Aufklärungsquote: 80,2 Prozent

Die Gesamtkriminalität in den einzelnen Gemeinden:

  • Plattling: 912 Straftaten (- 4,2 Prozent gegenüber 2019)
  • Osterhofen: 410 Straftaten (+ 12,0 %)
  • Otzing: 107 Straftaten (+ 205,7 %)
  • Stephansposching: 51 Straftaten (- 19,0 %)
  • Künzing: 49 Straftaten (- 12,5 %)
  • Moos: 49 Straftaten (- 15,5 %)
  • Aholming: 33 Straftaten (- 2,9 %)
  • Wallerfing: 33 Straftaten (+ 175,0 %)
  • Oberpöring: 17 Straftaten (- 5,6 %)
  • Buchhofen: 10 Straftaten (unverändert)

Im Jahr 2020 wurden insgesamt 1.092 Tatverdächtige (+ 6,5 %) ermittelt. Davon waren 846 (77,5 %) der Tatverdächtigen männlichen Geschlechts. Der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen lag bei 316 Personen bzw. 28,9 Prozent aller Tatverdächtigen.

Die Veränderungen der Fallzahlen in ausgewählten Deliktsbereichen:

  • Diebstahl: 469 Fälle (+ 11,7 %)
  • Vermögensdelikte (Betrug): 332 Fälle (+ 76,6 %)
  • Gefährliche und schwere Körperverletzung: 27 Fälle (- 25,0 %)
  • Straßenkriminalität*: 178 Fälle (- 14,4 %)
  • Wohnungseinbrüche: 4 Fälle (- 69,2 %)
  • Häusliche Gewalt: Zahlen wurden nicht mitgeteilt

*Delikte wie Diebstahl an/aus/von Kraftfahrzeugen/Fahrrädern, sexuelle Belästigung, exhibitionistische Handlungen, gefährliche und schwere Körperverletzung auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen, Landfriedensbruch, Sachbeschädigungen an Kfz sowie Handtaschenraub.

Die örtliche Zuständigkeit der Polizeiinspektion Plattling erstreckt sich auf die Stadt Plattling, die Stadt Osterhofen sowie auf die Landkreisgemeinden Aholming, Buchhofen, Künzing, Moos, Oberpöring, Otzing, Stephansposching und Wallerfing.
Der von der Polizeiinspektion Plattling zu betreuende Dienstbereich umfasst eine Fläche von insgesamt 378 km² mit einer Bevölkerungszahl von 41.031 Einwohnern (Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik, Stand: 31.12.2019). Die errechnete Bevölkerungsdichte beträgt 108 je km².


Corona-Pandemie: Anpassungen im Landkreis Deggendorf

29.03.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Inzidenzwert für den Landkreis Deggendorf: 208,4 (Stand RKI vom 28.03.2021, 03:21 Uhr)

Die aktuellen Regelungen lesen Sie hier landkreis-deggendorf.de.


Corona-Pandemie: Ab 31. März sollen Impfungen in Arztpraxen möglich sein

28.03.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Ab Mittwoch, den 31.März 2021, startet das Impfen in den Arztpraxen im Landkreis Deggendorf

„Anfangs ist die Liefermenge an Impfstoff für die Praxen noch sehr überschaubar, denn jede beteiligte Praxis bekommt zum Start 20 Impfdosen. Ab dem 07. April erhalten die Praxen etwa 10 Impfdosen täglich. Eine deutliche Steigerung an Impfungen in den Arztpraxen ist bereits für Ende April geplant, denn ab diesem Zeitpunkt sollen alle beteiligten Praxen täglich – Stand heute – 700 Impfungen im Landkreis Deggendorf vornehmen können. Daher bittet sowohl die Ärzteschaft als auch Impfzentrum um folgende Punkte:

  • Die Arztpraxen wählen in enger Anlehnung an die Impfpriorisierung ihre zu impfenden Patienten aus. Bitte rufen Sie nicht wegen eines Termins in Ihrer Praxis an. Ihr Arzt/Ihre Ärztin wird auf Sie zukommen.
  • Bitte bleiben Sie weiterhin beim Impfzentrum angemeldet. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie als Berechtigte der Priorisierungsgruppen 2 (79 bis 70-Jährige, Personen mit Vorerkrankungen) und der Priorisierungsgruppe 3 (69 bis 60-Jährige) in den nächsten Wochen eher einen Termin am Impfzentrum bekommen, als in der Praxis, ist sehr hoch. Wenn Sie noch nicht angemeldet sind, melden Sie sich weiterhin unter www.impfzentren.bayern.de an.
  • Wenn Sie in einer Praxis geimpft wurden, bitten wir Sie, Ihre Anmeldung im Impfportal zu löschen. Es gibt leider keine Schnittstelle zwischen den Praxen und den Impfzentren. Wer sich nicht abmeldet, erhält dann natürlich eine Einladung zum Impfzentrum. Dies ist grundsätzlich nicht weiter schlimm, kann jedoch zu Verwirrung und verlängerte Wartezeiten für andere führen. Durch die Löschung des Accounts hat das Impfzentrum einen realistischen Überblick, wie viele Personen tatsächlich noch auf einen Impftermin warten. Dieser Umstand ist bei der Bestellung der Impfstoffe und bei der Terminverteilung wichtig.

Es gibt bayernweit eine Steuerungsgruppe, um zu überprüfen, ob tatsächlich jede Region auf beiden Schienen anhand der Einwohner gerecht verteilte Impfstofflieferungen erhalten.“


Corona-Pandemie: Kindertagesstätten bleiben geschlossen

26.03.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Inzidenz weiter über 100 / Kindertagesstätten bleiben geschlossen

In der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist zum Schulbetrieb und im Bereich der Kindertagesbetreuung geregelt, dass das zuständige Landratsamt jeweils am Freitag durch amtliche Bekanntmachung, die für den betreffenden Landkreis maßgebliche Inzidenzeinstufung nach dem jeweils aktuellen Stand der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts, bestimmt.

Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für den betreffenden Landkreis jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags. Die Statistik des Robert-Koch-Instituts weist für den heutigen Tag eine 7-Tage-Inzidenz von 171,6 aus. Die Bekanntgabe dieses Wertes erfolgt heute per Amtsblatt, Medieninformation und Veröffentlichung auf der Website des Landratsamtes Deggendorf. Da der Wert von 100 überschritten wird, gilt in der Zeit vom 29.03.2021 bis einschließlich 04.04.2021 Folgendes für den Landkreis Deggendorf:

Schulbetrieb (wegen Ferien keine Relevanz)

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, findet

  • a) in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht und
  • b) an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt.

Die Regelungen zur Notbetreuung bleiben unberührt.

Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, sind die Einrichtungen geschlossen; Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.

Die nächste Entscheidung erfolgt am 02. April 2021


Corona-Pandemie: Schnelltestzentrum ist bereit

25.03.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Corona-Schnelltests in Deggendorf ab heute auf dem Volksfestplatz, Ackerloh 2, möglich

Ab 25. März 2021 können auf dem Deggendorfer Volksfestplatz, neben dem bisher angebotenen PCR-Tests (Labortests), auch Schnelltests durchgeführt werden.

Um einen reibungslosen und geordneten Ablauf vor Ort zu gewährleisten ist es zwingend erforderlich, vorab einen Termin unter Angabe der persönlichen Daten über die Homepage des Landratsamtes Deggendorf einzubuchen.

Für die Durchführung des Tests muss ein gültiger Personalausweis oder Reisepass vorgelegt werden. Auf dem Gelände des Testzentrums besteht FFP2-Maskenpflicht.

Nach dem erfolgten Schnelltest wird dann nach wenigen Minuten das Testergebnis automatisch per E-Mail an die getestete Person geschickt bzw. vor Ort ausgehändigt.

Die Öffnungszeiten des Schnelltestzentrums Deggendorf sind vorerst:

  • Montag bis Freitag von 08 bis 18 Uhr
  • Sonderöffnungszeit am Ostersamstag von 08 bis 18 Uhr
  • Sonderöffnungszeit am Ostersonntag von 11 bis 16 Uhr
  • An Feiertagen bleibt das Schnelltestzentrum geschlossen.

Corona-Pandemie: Vakzin „AstraZeneca“ darf verimpft werden

19.03.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Impftermine für Impfungen mit Impfstoff von „AstraZeneca“ können fortgesetzt werden

Aufgrund der Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) wurde in Deutschland die weitere Verwendung des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca genehmigt.

Wichtiger Hinweis des Impfzentrums:

Nachdem der Impfstoff AstraZeneca ab sofort wieder verwendet werden darf, werden alle Personen deren Impftermin am vergangenen Montag telefonisch storniert wurde heute noch telefonisch kontaktiert, um einen neuen Impftermin zu vereinbaren.

Alle weiteren Personen, die die Terminabsage per E-Mail bekommen haben, müssen sich unter ihrem Account bei BayIMCO einloggen und dort einen neuen Termin bestätigen.

Es wird darauf hingewiesen, dass dieser Personenkreis, der per E-Mail über die Terminabsage informiert wurde, tatsächlich selbst aktiv tätig werden muss und nicht gesondert darüber über die Software informiert wird.

Die neuen Terminvorschläge für die stornierten Termine sind prioritär gegenüber allen anderen, die einen völlig neuen noch nicht stornierten Termin vereinbaren.


Corona-Pandemie: Schulbetrieb weiterhin eingeschränkt

19.03.2021/EG
Quelle: Landratsamt Deggendorf

Infektionsschutzgesetz (IfSG); Bekanntmachung gemäß § 18 Abs. 1 Satz 4 und § 19 Abs. 1 Satz 3 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 05. März 2021 (BayMBl. 2021 Nr. 171)

Das Landratsamt Deggendorf gibt gemäß § 18 Abs. 1 Satz 4 und § 19 Abs. 1 Satz 3 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung Folgendes bekannt:

Der Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen mit dem Coronarirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) wurde im Landkreis Deggendorf erneut überschritten und liegt aktuell bei 115,5 (Angaben des Robert Koch-Instituts, Datenstand 19.03.2021).

Hinweise:

Entsprechend § 18 Abs. 1 Satz 3bis 6 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt vom 22.03.2021 bis einschließlich 28.03.2021 für den Bereich der Schulen Folgendes:

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, findet

  • a) in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht und
  • b) an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt

Entsprechend § 19 Abs. 1 Satz 1 Ziffer 1 i.V. m. § 18 Abs. 1 Satz 4 bis 5 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt vom 22.03.2021 bis einschließlich 28.03.2021 für den Bereich der Tagesbetreuung für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige:

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist ab 15. März 2021 unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, sind die Einrichtungen geschlossen; Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.

Nach § 18 Abs. 1 Satz 4 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erfolgt die nächste Festlegung per Bekanntmachung am Freitag, den 26.03.2021


Corona-Pandemie: Kindertagesstätten bleiben geschlossen

19.03.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Inzidenz weiter über 100 / Auch in der kommenden Woche findet Distanzunterricht statt / Kindertagesstätten bleiben geschlossen

In der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist zum Schulbetrieb und im Bereich der Kindertagesbetreuung geregelt, dass das zuständige Landratsamt jeweils am Freitag durch amtliche Bekanntmachung die für den betreffenden Landkreis maßgebliche Inzidenzeinstufung nach dem jeweils aktuellen Stand der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts bestimmt.

Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für den betreffenden Landkreis jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags.

Die Statistik des Robert-Koch-Instituts weist für den heutigen Tag eine 7-Tage-Inzidenz von 115,5 aus. Die Bekanntgabe dieses Wertes erfolgt heute per Amtsblatt, Medieninformation und Veröffentlichung auf der Website des Landratsamtes Deggendorf.

Da der Wert von 100 überschritten wird, gilt in der Zeit vom 22.03.2021 bis einschließlich 28.03.2021 Folgendes für den Landkreis Deggendorf:

Schulbetrieb

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, findet

  • a) in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht und
  • b) an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt;

Die Regelungen zur Notbetreuung bleiben unberührt.

Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist ab 15. März 2021 unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, sind die Einrichtungen geschlossen; Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.

Die nächste Entscheidung erfolgt am 26.03.2021


Corona-Pandemie: KW 11 mit Distanzunterricht und geschlossenen Kindertagesstätten

12.03.2021/EG
Quelle: Landratsamt Deggendorf

Im Landkreis Deggendorf kann in der kommenden Woche kein Präsenzunterricht stattfinden (Ausnahmen beachten!) / Kindertageseinrichtungen bleiben geschlossen / Entscheidung für die Folgewoche erfolgt am Freitag (19.)

In der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist zum Schulbetrieb und im Bereich der Kindertagesbetreuung geregelt, dass das zuständige Landratsamt jeweils am Freitag durch amtliche Bekanntmachung die für den betreffenden Landkreis maßgebliche Inzidenzeinstufung nach dem jeweils aktuellen Stand der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts bestimmt.

Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für den betreffenden Landkreis jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags.

Die Statistik des Robert-Koch-Instituts weist für den heutigen Tag eine 7-Tage-Inzidenz von 101,3 aus. Die Bekanntgabe dieses Wertes erfolgt heute per Amtsblatt, Medieninformation und Veröffentlichung auf der Website des Landratsamtes Deggendorf.

Da der Wert von 100 überschritten wird, gilt in der Zeit vom 15.03.2021 bis einschließlich 21.03.2021 Folgendes für den Landkreis Deggendorf:

Schulbetrieb

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, findet

  • a) in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht und
  • b) an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt;

Die Regelungen zur Notbetreuung bleiben unberührt.

Im Gegensatz zu den bis 14.03.2021 geltenden Regelungen ist nunmehr für alle Abschlussklassen Präsenz- oder Wechselunterricht möglich.

Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist ab 15. März 2021 unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, sind die Einrichtungen geschlossen; Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.

Die nächste Entscheidung erfolgt am 19.03.2021 (für die Woche ab 22.03.2021).

Hinweis zu den inzidenzabhängigen Einschränkungen

Die Einschränkungen insbesondere im Bereich der privaten Kontakte, der nächtlichen Ausgangssperre, beim Sport, beim Einzelhandel sowie bei Teilen der außerschulischen Bildung und Musikschulen bleiben aktuell bestehen. Eine Lockerung der Einschränkungen in den vorgenannten Bereichen ist erst möglich, wenn die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 an drei folgenden Tagen hintereinander unterschritten hat. Ist dies der Fall, erfolgt unmittelbar eine Bekanntmachung durch das Landratsamt, sodass die Lockerungen am Folgetag wirken.

Infektionsschutzgesetz (IfSG)
Bekanntmachung gemäß § 18 Abs. 1 Satz 4 und § 19 Abs. 1 Satz 3 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 05. März 2021 (BayMBl. 2021 Nr. 171)

Das Landratsamt Deggendorf gibt gemäß § 18 Abs. 1 Satz 4 und § 19 Abs. 1 Satz 3 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung Folgendes bekannt:

Der Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen mit dem Coronarirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) wurde im Landkreis Deggendorf erneut überschritten und liegt aktuell bei 101,3 (Angaben des Robert Koch-Instituts, Datenstand 12.03.2021).

Hinweise:

Entsprechend § 18 Abs. 1 Satz 3bis 6 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt vom 15.03.2021 bis einschließlich 21.03.2021 für den Bereich der Schulen Folgendes:

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, findet

  • a) in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht und
  • b) an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt.

Entsprechend § 19 Abs. 1 Satz 1 Ziffer 1 i.V. m. § 18 Abs. 1 Satz 4 bis 5 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt vom 15.03.2021 bis einschließlich 21.03.2021 für den Bereich der Tagesbetreuung für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige:

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist ab 15. März 2021 unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, sind die Einrichtungen geschlossen; Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.

Nach § 18 Abs. 1 Satz 4 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erfolgt die Festlegung für die Zeit vom 22.03.2021 bis 28.03.2021 per Bekanntmachung am Freitag, den 19.03.2021


Verkehrsstatistik 2020 PI Deggendorf

10.03.2021/EG
Quelle: Polizeiinspektion Deggendorf

PI Deggendorf erfasste im Jahr 2020 insgesamt 2.280 Verkehrsunfälle, 14,9 Prozent weniger als 2019

Im Jahr 2020 registrierte die Polizeiinspektion Deggendorf insgesamt 2.679 Verkehrsunfälle (- 14,9 Prozent gegenüber 2019) im Zuständigkeitsbereich der Gemeinden Auerbach, Außernzell, Bernried, Deggendorf, Grafling, Grattersdorf, Hengersberg, Hunding, Iggensbach, Lalling, Metten, Niederalteich, Offenberg, Schaufling, Schöllnach und Winzer. Bei den Verkehrsunfällen wurden insgesamt 353 Personen (+ 16,5 Prozent) verletzt, davon erlagen fünf Personen ihren Verletzungen.

Zu den Hauptunfallursachen zählen nicht angepasste Geschwindigkeit, mangelnder Sicherheitsabstand, Fehler beim Abbiegen, Wenden oder Rückwärtsfahren, Missachtung der Vorfahrt, Nichteinhaltung des Rechtsfahrgebots und Fehler beim Überholgen.

Weitere ausgesuchte Daten:

  • Unfallverursachende Senioren (ab 65 Jahre): 88 Fälle (- 20,0 Prozent)
  • Unfallverursachende junge Erwachsene (18-24 Jahre): 100 Fälle (- 17,4 Prozent)
  • Unfälle unter Alkoholeinfluss: 26 (- 18,0 %)
  • Unfälle unter dem Einfluss unerlaubter Drogen: 7 (+ 75,0 %)
  • Unfälle mit Pedelec-Fahrern: 17 (+ 142,9 %)

Corona-Pandemie: KW 10 mit Distanzunterricht und geschlossenen Kindertagesstätten

07.03.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Im Landkreis Deggendorf kann in der kommenden Woche kein Präsenzunterricht stattfinden (Ausnahmen beachten!) / Kindertageseinrichtungen bleiben geschlossen / Entscheidung für die Folgewoche erfolgt am Freitag (12.)

„Im Bereich der Schulen und der Kindertagesstätten gelten entsprechend der neuen Verordnung die Regelungen der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis zum 14.03.2021 weiter.

Für die Schulen und Kindertagesstätten bedeutet dies aktuell, dass Sie geschlossen sind. Sobald der Inzidenzwert wieder unter 100 liegt, wird dies vom Landratsamt Deggendorf bekanntgegeben.

Ab dem Folgetag wäre dann wieder Präsenzunterricht

  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen,
  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Förderzentren einschließlich der Schulvorbereitenden

Einrichtungen sowie an weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren in den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf sowie Hören und weiterer Förderbedarf,

  • an den Schulen für Kranke in Abstimmung mit den Kliniken und
  • in den Abschlussklassen der übrigen Schulen

möglich, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt.

Weiterhin ist Unterricht in Präsenzform für Abiturientinnen und Abiturienten, für die 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen stattfinden, möglich.

Die Regelungen für die Notbetreuung bleiben unberührt.

Eine Unterschreitung dieses Wertes ist rechnerisch, auch wenn am Sonntag (Vorwoche 5 Fälle), Montag (Vorwoche 4 Fälle) und Dienstag (Vorwoche 18 Fälle) keine neuen Fälle mehr dazukommen, erst mit der Statistik am Mittwoch möglich. Dies gilt als unwahrscheinlich. Das Landratsamt Deggendorf rechnet mit einer frühestmöglichen Unterschreitung am Donnerstag, den 11.03.2021.

Mit einer Bekanntmachung an diesem Tage, wäre Präsenzunterricht bzw. der Betrieb von Kindertagesstätten frühestens am 12.03.2021, also für nur einen Tag möglich.

Aufgrund dieser Einschätzung wurde vom Landratsamt Deggendorf in Abstimmung mit dem Staatlichem Schulamt und dem Amt für Jugend und Familie entschieden, dass in der kommenden Woche kein Präsenzunterricht stattfindet und die Einrichtungen für Kinderbetreuung geschossen bleiben.

Dies gilt natürlich nicht für die Abiturientinnen und Abiturienten, für die 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen anstehen.

Ebenso ist an Schulen und Kindertagesstätten Notbetreuung möglich.
Eine Entscheidung, ob ab 15.03.2021 Präsenzunterricht stattfindet und die Einrichtungen für Kinderbetreuung wieder geöffnet werden, wird am Freitag, den 12.03.2021 getroffen.

Diese Entscheidung ist dann für die Woche vom 15.03.2021 bis 21.03.2021 verbindlich.“


Corona-Pandemie: Anpassungen im Landkreis Deggendorf

07.03.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Aktuelle Regelungen ab 08.03.2021 für den Landkreis Deggendorf

„Die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung hat viele Lockerungen an den Inzidenzwert gebunden.
Laut Verordnung ist am 08.03.2021 der Inzidenzwert ausschlaggebende, der am 07.03.2021 durch das Bayerische Staatministerium für Gesundheit und Pflege bekanntgemacht wird.

Der Inzidenzwert für den Landkreis Deggendorf liegt mit 113,8 (Stand RKI -07.03.2021, 3:11 Uhr) über den maßgeblichen Wert von 100.

Lockerungen sind nach der Verordnung erst möglich, wenn der maßgebliche Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurde. Ist dies der Fall, so hat die Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt Deggendorf) dies bekanntzugeben. Die Lockerungen gelten dann frühestens am Tag nach dieser Bekanntmachung.

Für den Landkreis Deggendorf gelten ab 08.03.2021 folgende Regelungen:

Private Kontakte

Aufgrund des hohen Inzidenzwertes gelten die bisherigen Kontaktbeschränkungen weiter, d.h. der Kontakt ist auf die Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person beschränkt. Zulässig ist weiterhin die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.
Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Sport

Es ist weiterhin nur kontaktfreier Sport im Freien unter Beachtung der Kontaktbeschränkung erlaubt. Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.

Handels- und Dienstleistungsbetriebe, Märkte

Aufgrund der aktuellen Inzidenz dürfen nur Geschäfte zur Deckung des täglichen Bedarfs öffnen. Neu mitaufgenommen in diesen Bereich wurden Buchhandlungen.
Laut Verordnung dürfen folgende Bereich, wie bisher auch, öffnen:
Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, der Verkauf von Presseartikeln, Versicherungsbüros, Buchhandlungen, Tierbedarf und Futtermittel und sonstige für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte.
Für den Einzelhandel, der nicht öffnen darf ist weiterhin „click and collect“ möglich.

Schulen

Die Verordnung regelt, dass bis 14.März 2021 die bisherigen Regelungen der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weitergelten.
Für die Schulen und Kindertagesstätten bedeutet dies aktuell, dass Sie geschlossen sind. Sobald der Inzidenzwert wieder unter 100 liegt, wird dies vom Landratsamt Deggendorf bekanntgegeben. Ab dem Folgetag wäre dann wieder Präsenzunterricht

  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen,
  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Förderzentren einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen sowie an weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren in den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf sowie Hören und weiterer Förderbedarf,
  • an den Schulen für Kranke in Abstimmung mit den Kliniken und
  • in den Abschlussklassen der übrigen Schulen
    möglich, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt.

Weiterhin ist Unterricht in Präsenzform für Abiturientinnen und Abiturienten, für die 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen stattfinden, möglich.

Die Regelungen für die Notbetreuung bleiben unberührt.

Eine Unterschreitung dieses Wertes ist rechnerisch, auch wenn am Sonntag (Vorwoche 5 Fälle), Montag (Vorwoche 4 Fälle) und Dienstag (Vorwoche 18 Fälle) keine neuen Fälle mehr dazukommen, erst mit der Statistik am Mittwoch möglich. Dies gilt als unwahrscheinlich. Das Landratsamt Deggendorf rechnet mit einer frühestmöglichen Unterschreitung am Donnerstag, den 11.03.2021. Mit einer Bekanntmachung an diesem Tage, wäre Präsenzunterricht frühestens am 12.03.2021 möglich.

Aufgrund dieser Einschätzung wurde vom Landratsamt Deggendorf in Abstimmung mit dem Staatlichem Schulamt entschieden, dass in der kommenden Woche kein Präsenzunterricht stattfindet. Dies gilt natürlich nicht für die Abiturientinnen und Abiturienten, für die 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen anstehen.

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder

Auch in diesem Bereich regelt die Verordnung, dass bis 14.März 2021 die bisherigen Regelungen der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weitergelten.
Wegen des hohen Inzidenzwertes bleiben Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder geschlossen.

Die Regelung zur Notbetreuung bleiben unberührt.

Sobald der Inzidenzwert wieder unter 100 liegt, wird dies vom Landratsamt Deggendorf bekanntgegeben. Ab dem Folgetag der Betrieb wieder möglich.
Eine Unterschreitung dieses Wertes ist rechnerisch, auch wenn am Sonntag (Vorwoche 5 Fälle), Montag (Vorwoche 4 Fälle) und Dienstag (Vorwoche 18 Fälle) keine neuen Fälle mehr dazukommen, erst mit der Statistik am Mittwoch möglich. Dies gilt als unwahrscheinlich. Das Landratsamt Deggendorf rechnet mit einer frühestmöglichen Unterschreitung am Donnerstag, den 11.03.2021. Mit einer Bekanntmachung an diesem Tage, wäre Präsenzunterricht frühestens am 12.03.2021 möglich.
Aufgrund dieser Einschätzung wurde vom Landratsamt Deggendorf in Abstimmung mit dem Kreisjugendamt entschieden, dass die vorgenannten Einrichtungen in der kommenden Woche geschlossen bleiben.

Angebote der außerschulischen Bildung, der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, Musikschulen

Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind wegen des hohen Inzidenzwertes in Präsenzform grundsätzlich untersagt.
Soweit für Abschlussjahrgänge der beruflichen Schulen zur Vorbereitung zeitnah stattfindender Kammerprüfungen auch für die notwendigen praktischen außerschulischen Ausbildungsteile ab dem 01.02.2021 Wechselunterricht zugelassen war, bleibt diese Zulassung unberührt, und inzidenzunabhängig weiterhin gültig.
Angebote der Erwachsenenbildung sind aktuell wegen des hohen Inzidenzwertes in Präsenzform untersagt.
Instrumental- und Gesangsunterricht als Einzelunterricht in Präsenzform sind untersagt.
Unter bestimmten Voraussetzungen sind weiterhin inzidenzunabhängig Erste-Hilfe-Kurs usw. und der Betrieb von Fahrschulen möglich (s. Verordnungstext).

Bibliotheken und Archive

Bibliotheken und Archive können unter Erfüllung bestimmter Hygienevorschriften geöffnet werden.

Kultur

Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen sind weiterhin inzidenzunabhängig geschlossen.
Wegen der aktuell hohen Inzidenz im Landkreis Deggendorf können derzeit auch insbesondere Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten nicht geöffnet werden.

Weitergehende Maskenpflicht in bestimmten Bereichen der Großen Kreisstadt Deggendorf (siehe nächsten Bericht „Corona-Pandemie: Maskenpflicht in Teilen der Stadt Deggendorf“)

Das Landratsamt Deggendorf hat mit Allgemeinverfügung vom 07.03.2021 für bestimmte Bereiche der Großen Kreisstadt Deggendorf eine Maskenpflicht angeordnet.
Aufgrund der neuen Verordnungslage wird am 08.03.2021 eine gleichlautende Allgemeinverfügung erlassen.
Es wird klargestellt, dass das Tragen eines geeigneten Mund-Nasen-Schutzes und nicht das Tragen einer FFP2-Maske verlangt wird.

Nächtliche Ausgangssperre

Da im Landkreis Deggendorf eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, ist von 22 Uhr bis 5 Uhr der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund

  • eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • der Begleitung Sterbender,
  • von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  • von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.“

Die aktuellen Inzidenzwerte im Landkreis Deggendorf lesen Sie hier rki.de


Corona-Pandemie: Maskenpflicht in Teilen der Stadt Deggendorf

07.03.2021/EG
Quelle: Landkreis Deggendorf

Landratsamt Deggendorf ordnet ab 07.03.2021 im Bereich der Großen Kreisstadt Deggendorf Maskenpflicht an

„Seit Beginn des Frühlings ist vermehrt die Inanspruchnahme der „to go“-Gastronomie festzustellen. Menschen stellen sich teilweise sehr lange an, um das begehrte Produkt zu erwerben. Dabei wird oft der notwendige Abstand nicht eingehalten und dies ohne Maske.

Auch auf der Donaupromenade wird bei schönem Wetter laufend beobachtet, dass sich Menschenmengen auf engstem Raum teilweise ohne Maske bewegen.

Aufgrund der neuesten Erkenntnisse, dass sich die Virusmutationen schon bei Kontakten weit unter 15 Minuten verbreiten und der Tatsache, dass Menschen ohne notwendigen Abstand über eine längere Zeit zusammenstehen, sieht sich das Landratsamt Deggendorf veranlasst für bestimmte Bereiche eine Maskenpflicht zu erlassen.

Die Maskenpflicht* gilt jeweils von 11 Uhr bis 21 Uhr und ist für folgende Bereiche angeordnet:

Innenstadt

  • Pfleggasse
  • Bahnhofstraße im Bereich vom Westlichen Stadtgraben bis zum Luitpoldplatz
  • Luitpoldplatz
  • Oberer Stadtplatz im Bereich vom Luitpoldplatz bis zur Kreuzung Westlicher Stadtgraben/Nördlicher Stadtgraben
  • Michael-Fischer-Platz
  • Metzgergasse
  • Lateinschulgasse im Bereich vom Westlichen Stadtgraben bis zum Luitpoldplatz
  • Veilchengasse im Bereich vom Westlichen Stadtgraben bis zum Luitpoldplatz
  • Rosengasse
  • Schlachthausgasse
  • Bräugasse
  • An der Stadtmauer (Altstadtviertel)
  • Östliche Zwingergasse
  • Westliche Zwingergasse

Sonstige öffentliche Orte unter freiem Himmel

  • Donauuferpromenade (Grünanlage entlang der Eginger Straße zwischen der Donau und der Eisenbahnlinie).
  • Deichgärten auf der Parkgarage (zwischen westlichem Bogenbachdamm, Eisenbahnlinie und Brüstung der Parkgarage) sowie der gemeinsame Geh- und Radweg ab dem Dieter-Görlitz-Platz bis zur Eginger Straße und der Bereich im Gleisdreieck.
  • Geh- und Radwegbrücke über die Donau zwischen Rampenbeginn ab der Eginger Straße und Brückenbeginn beim Donaudamm Fischerdorf.“

*Für Bereich in der Stadt Deggendorf ist es nicht notwendig, eine FFP2-Maske zu tragen.


Maria-Ward-Realschule Deggendorf möchte auch Knaben beschulen

02.03.2021/EG
Quelle: Landratsamt Deggendorf

Kreisausschuss lehnt Öffnung der Maria-Ward-Realschule Deggendorf für Knaben ab dem Schuljahr 2021/2022 ab

Der Kreisausschuss des Landkreises Deggendorf befasste sich in der heutigen (nichtöffentlichen) Sitzung mit dem Antrag der Maria-Ward-Schulstiftung an das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus zur Aufnahme von Knaben an der Maria-Ward-Realschule Deggendorf, ab dem Schuljahr 2021/2022.

Mit dem Schuljahr 2017/2018 wurde, im Zuge der Zusammenlegung der damaligen Maria-Ward- Realschule Damenstift in Osterhofen und der Staatlichen Landgraf-Leuchtenberg-Realschule Osterhofen, zwischen dem Freistaat Bayern, dem Landkreis Deggendorf und der Maria-Ward-Schulstiftung eine Übereinkunft bezüglich des Einsatzes kirchlicher Lehrkräfte, der Kosten sowie einer Regelung für die Zukunft der Maria-Ward-Realschule in Deggendorf getroffen. Ebenso wurde in dieser Vereinbarung Wert auf eine geordnete Schullandschaft im Landkreis Deggendorf gelegt.

Grundsätzlich ist eine Öffnung für Knaben ab dem Schuljahr 2021/2022 möglich, jedoch nur im Einvernehmen des Landkreises Deggendorf und dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Ab dem Schuljahr 2022/2023 hingegen kann die Schulstiftung diesen Schritt lediglich im Benehmen mit dem Landkreis Deggendorf und dem Ministerium gehen, d. h. weder dem Landkreis Deggendorf noch dem Ministerium steht ein Vetorecht zu, zumal die Ausrichtung einer Schule ureigenste Entscheidung des jeweiligen Trägers ist.

Der Kreisausschuss hat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen, dem Bayerischen Staatministerium für Unterricht und Kultus zu empfehlen, den Antrag der Maria-Ward-Schulstiftung nicht zuzustimmen.


Arbeitsmarkt Februar 2021

02.03.2021/EG
Quelle: Agentur für Arbeit Deggendorf

Die Bundesagentur für Arbeit gibt für die Region der Geschäftsstelle Deggendorf folgende Eckwerte im Berichtsmonat Februar 2021 bekannt:

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Deggendorf (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 4.572 (– 2,4 % / + 13,8 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 3.039 (– 3,0 % / + 27,0 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 760 (– 1,8 % / – 33,1 %)

Ein aktuelles Lehrstellenangebot finden Lehrstellensuchende hierjobboerse.arbeitsagentur.de und hierdeine-lehrstelle.de.


Verkehrsstatistik 2020 Plattling

26.02.2021/EG
Quelle: Polizeiinspektion Plattling

PI Plattling erfasste im Jahr 2020 insgesamt 1.110 Verkehrsunfälle / Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie erzwingen weniger Verkehr und damit weniger Unfälle

Im Jahr 2020 registrierte die Polizeiinspektion Plattling insgesamt 1.110 Verkehrsunfälle (- 6,0 Prozent gegenüber 2019) im Zuständigkeitsbereich der Gemeinden Aholming, Künzing, Moos, Oberpöring, Osterhofen, Otzing, Plattling, Stephansposching und Wallerfing. Dabei wurden 160 Personen (- 5,3 Prozent) leicht und 30 Personen (- 6,2 Prozent) schwer verletzt sowie zwei Personen (- 0,0 %) getötet.

Die Hauptunfallursachen waren Fehler beim Abbiegen, Wenden oder Rückwärtsfahren, gefolgt von mangelndem Sicherheitsabstand, Missachtung der Vorfahrt und nicht angepasste Geschwindigkeit.

Weitere ausgesuchte Daten:

  • Unfallverursachende Senioren (ab 65 Jahre): 63 Fälle (+ 3,3 Prozent)
  • Unfallverursachende junge Erwachsene (18-24 Jahre): 38 Fälle (- 26,9 Prozent)
  • Unfallflucht: 158 Fälle (- 13,2 Prozent), Aufklärungsquote: 32,3 Prozent (Vorjahr: 40,7 Prozent)
  • Unfälle unter Alkoholeinfluss: 14 (- 41,76 %)
  • Unfälle unter dem Einfluss unerlaubter Drogen: 3 (- 0,0 %)
  • Wildunfälle: 459 (- 16,4 %)

Ortsumgehung Auerbach: Planfeststellungsverfahren eingeleitet

10.02.2021/EG
Quelle: Regierung von Niederbayern, Landshut

Regierung von Niederbayern leitet für den Neubau der Ortsumgehung Auerbach im Zuge der B 533 das Planfeststellungsverfahren ein

„Die Regierung von Niederbayern hat auf Antrag des Staatlichen Bauamtes Passau für den Neubau der Ortsumgehung Auerbach das Planfeststellungsverfahren mit integrierter Umweltverträglichkeitsprüfung eingeleitet. Die Pläne werden in der Gemeinde Auerbach öffentlich ausgelegt. Ort und Zeit der Auslegung werden ortsüblich bekannt gegeben. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Einsichtnahme nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich und es ist ein den geltenden infektionsschutzrechtlichen Regelungen entsprechender Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Durch die öffentliche Auslegung wird den Bürgern und den beteiligten Fachstellen Gelegenheit gegeben, sich über die Planung zu informieren und Einwendungen zu erheben bzw. eine Stellungnahme abzugeben. Bei Bedarf findet anschließend ein Erörterungstermin statt.

Die Bundesstraße 533 ist eine wichtige Verkehrsachse, die die Autobahn A 3 mit der Bundesstraße 85 und der Bundesstraße 12 verbindet. Sie beginnt bei der Autobahnanschlussstelle Hengersberg und verläuft in nordöstlicher Richtung durch die Landkreise Deggendorf und Freyung-Grafenau. Sie führt über Auerbach und Schönberg nach Grafenau und endet an der Bundesstraße 12 bei Freyung. Im Verlauf der B 533 werden zahlreiche Ortschaften und Ansiedlungen, insbesondere die Fremdenverkehrsgebiete im Nationalpark Bayerischer Wald um Grafenau, Schönberg und Innernzell an den Donauraum und das überregionale Verkehrsnetz angebunden.

Nach der Verkehrszählung im Jahr 2016 ist die B 533 in der Ortsmitte von Auerbach an Werktagen mit bis zu 8.900 Fahrzeugen belastet. Für das Jahr 2035 wird ohne Umsetzung des Vorhabens eine Verkehrsbelastung von 9.500 Fahrzeugen pro Tag prognostiziert. Mit dem Bauvorhaben will das Staatliche Bauamt Passau die Ortsdurchfahrt von Auerbach deutlich vom Verkehr entlasten und die Verkehrssicherheit und Verkehrsqualität erhöhen. Die Entlastungswirkungen liegen nach der Verkehrsprognose im Gesamtverkehr bei 65 % am südwestlichen und 73 % am nordöstlichen Ortsrand von Auerbach.

Das Straßenbauvorhaben beginnt am Ende des fertiggestellten Ausbauabschnittes Schwarzach – Hengersberg bei Oberauerbach. Die bestehende B 533 wird Richtung Osten verlassen und die Ortschaft Auerbach südöstlich umgangen. Die Hengersberger Ohe und das zugehörige Überschwemmungsgebiet werden mit einer Brücke überquert. Die Weiterführung erfolgt in einem Tunnel mit einer Länge von etwa 370 m. Beim Ortsteil Kaltenbrunn schließt die Ortsumgehung wieder an die bestehende B 533 an.“

Die Planunterlagen können hier regierung.niederbayern.bayern.de eingesehen werden.


Bevölkerungsvorausberechnung im Landkreis Deggendorf

29.12.2020/EG
Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik, München

Demographische Entwicklung im Landkreis Deggendorf bis zum Jahr 2039

Das regionalisierte demographische Profil für den Landkreis Deggendorf sehen Sie hier statistik.bayern.de.

Die regionalisierten demographischen Profile für die Gemeinden im Landkreis Deggendorf sehen Sie hier statistik.bayern.de.


Oberster Rechnungshof: Umweltministerium soll Hochwasserschutzgesetz II konsequent nutzen

22.03.2018/EG aus dem Obersten Rechnungshof (ORH), München

Jahresbericht 2018: ORH empfiehlt dringend, die Überwachungspflicht von Heizölanlagen in Überschwemmungsgebieten und Risikogebieten zu kontrollieren

„Vom Hochwasser im Juni 2013 waren die Deggendorfer Ortsteile Fischerdorf und Natternberg besonders betroffen. Bei mindestens 150 der betroffenen Häuser war insbesondere wegen Ölschäden ein Abriss erforderlich. Entgegen den rechtlichen Vorgaben waren Heizöltanks nicht auf ihre Hochwassersicherheit kontrolliert worden.

Das Umweltministerium sollte die neuen Möglichkeiten des Hochwasserschutzgesetzes II konsequent nutzen.“ orh.bayern.de