DEGGENDORF (LKR)

Sperrung der Ortsdurchfahrt Neßlbach

19.07.2017/EG aus dem Landratsamt – Straßenverkehrsbehörde – Deggendorf

Staatsstraße 2125, Ortsdurchfahrt Neßlbach, Markt Winzer, wird am 01. und 02. August 2017 für den Verkehr gesperrt

Wie die Straßenverkehrsbehörde mitteilt, wird die Ortsdurchfahrt in Neßlbach, Markt Winzer, am 01. und 02. August 2017 wegen Asphaltarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt.

Die Umleitung wird entsprechend beschildert.

Die Straßenverkehrsbehörde weist auf mögliche witterungsbedingte Verzögerungen der geplanten Bauphasen hin und bittet alle Betroffenen um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen.

*

Sitzung des Kreisausschusses Landkreis Deggendorf

15.07.2017/EG aus dem Landratsamt Deggendorf

Am Montag, 24. Juli 2017, findet um 09 Uhr im Landratsamt Deggendorf die 25. Kreisausschusssitzung statt.

Tagesordnung im öffentlichen Teil:

1. Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Kenntnisnahme der Niederschrift über die 24. öffentliche Kreisausschusssitzung am 05.05.2017
3. Vollzug der Gemeindeordnung und der Landkreisordnung; Änderung des Gebietes der Gemeinde Offenberg, des Marktes Schwarzach und der Landkreise Deggendorf und Straubing-Bogen Berichterstatter: Reg.-Direktor Peterle
4. Unabweisbare über- bzw. außerplanmäßige Ausgaben der Jahresrechnung 2016; Genehmigung der nicht erheblichen Überschreitungen Berichterstatter: Verwaltungsrat Neupert
5. Vorlage der Jahresrechnung 2016 des Landkreises Deggendorf gemäß Art. 88 Abs. 2 LKrO Berichterstatter: Verwaltungsrat Neupert
6. Bekanntgaben, Wünsche und Anfragen

*

Sanierung der B8 in Osterhofen

12.07.2017/EG aus dem Staatlichen Bauamt, Passau

Sanierung der Plattlinger Straße in der Ortsdurchfahrt Osterhofen ab Donnerstag, 13. Juli 2017

Ab Donnerstag, den 13. Juli beginnt das Staatliche Bauamt Passau, gemeinsam mit der Stadt Osterhofen, die Bundesstraße 8 vom Stadtplatz Osterhofen in Richtung Plattling bis zum Kreisverkehr Niedermünchsdorf auf 1,6 Kilometer Länge zu sanieren.

Ab dem 21. August wird die Bundesstraße 8, zwischen dem Kreisverkehr Niedermünchsdorf und ihrer Kreuzung mit der Blumenstraße bzw. Ludwig-Thoma-Straße, bis zum 25. August für fünf Tage vollständig gesperrt.

In der Anschlusswoche wird die Vollsperrung der Plattlinger Straße vom 28. August bis einschließlich 02. September zwischen die Blumenstraße bzw. Ludwig-Thoma-Straße und die Einmündung der Lohgasse verschoben.

Da die Arbeiten witterungsbedingt sind, kann es zu zeitlichen Verschiebungen kommen. Die Umleitung ist entsprechend beschildert.

*

Sperrung der DEG22 in Otzing

07.07.2017/EG aus dem Landratsamt – Straßenverkehrsbehörde – Deggendorf

Sperrung der Hauptstraße in Otzing von 17. Juli bis 04. August 2017

Wegen der Verlegung der Wasserleitung sowie der LWL-Kabel wird in Otzing die Hauptstraße (DEG22) von 17.07. bis 04.08.2017 für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die Umleitungsstrecke ist entsprechend ausgeschildert.

Die Straßenverkehrsbehörde weist auf mögliche witterungsbedingte Verzögerungen der geplanten Bauphasen hin und bittet alle Betroffenen um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen.

*

Arbeitsmarkt Juni 2017

01.07.2017/EG aus der Agentur für Arbeit Deggendorf

Die Bundesagentur für Arbeit gibt für die Region der Geschäftsstelle Deggendorf gibt folgende Merkmale im Berichtsmonat Juni 2017 bekannt:

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Deggendorf (Veränderung gegenüber Mai 2017):

Gemeldete Arbeitssuchende: 3.466 (– 1,1 %)
Gemeldete Arbeitslose: 1.573 (– 3,9 %)
Gemeldete Arbeitsstellen: 1.049 (+ 5,7 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Bogen (Veränderung gegenüber Mai 2017):

Gemeldete Arbeitssuchende: 1.304 (– 0,5 %)
Gemeldete Arbeitslose: 616 (– 3,1 %)
Gemeldete Arbeitsstellen: 465 (+ 1,1 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Straubing (Veränderung gegenüber Mai 2017):

Gemeldete Arbeitssuchende: 3.574 (– 0,3 %)
Gemeldete Arbeitslose: 1.650 (– 2,6 %)
Gemeldete Arbeitsstellen: 947 (+ 3,5 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Viechtach (Veränderung gegenüber Mai 2017):

Gemeldete Arbeitssuchende: 866 (+ 2,5 %)
Gemeldete Arbeitslose: 444 (+ 3,3 %)
Gemeldete Arbeitsstellen: 250 (– 3,8 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Zwiesel (Veränderung gegenüber Mai 2017):

Gemeldete Arbeitssuchende: 1.466 (+ 2,0 %)
Gemeldete Arbeitslose: 740 (– 3,1 %)
Gemeldete Arbeitsstellen: 313 (+ 8,3 %)

Ein aktuelles Lehrstellenangebot finden Lehrstellensuchende hierjobboerse.arbeitsagentur.de und hierdeine-lehrstelle.de.

*

Ausbildung beendet aber Übernahme fraglich?

13.06.2017/EG aus der Agentur für Arbeit, Deggendorf

Was, wenn am Ende der Ausbildung keine Zusage auf Übernahme vorliegt?

Auszubildende sollten sich möglichst frühzeitig bei ihrer Arbeitsagentur beraten lassen, da ausgebildete Fachkräfte sehr gute Chancen haben, eine nahtlose Anschlussbeschäftigung zu finden.

Das Ziel der Vermittlungsfachkraft ist es, gemeinsam mit dem oder der Auszubildenden eine passende Beschäftigung zu finden, sodass Arbeitslosigkeit möglichst gar nicht erst eintritt. Klappt es mit der direkten Anschlussbeschäftigung trotz aller Bemühungen nicht, sind eine frühzeitige Arbeitslosmeldung sowie ein rechtzeitig gestellter Antrag auf Arbeitslosengeld wichtig. Nur so kann gewährleistet werden, dass die finanzielle Absicherung erfolgt. Mit dem Bezug von Arbeitslosengeld ist außerdem die Krankenversicherung sichergestellt

Den Antrag auf Arbeitslosengeld können Sie hierarbeitsagentur.de stellen.

*

Risiko Hantavirus

01.06.2017/EG aus dem Landratsamt – Gesundheitsamt – Deggendorf

Gesundheitsamt weist auf erhöhte Gefahr von Hantavirus-Infektionen hin

Hantaviren werden von infizierten Nagetieren, v.a. der Rötelmaus, über Speichel, Kot und Urin ausgeschieden. Die Region Bayerischer Wald gehört zu den Risikogebieten für Hantavirus-Infektionen. Im letzten Winter konnten sich die Nagetiere stark vermehren.

Die Infektion des Menschen erfolgt über virushaltigen Staub durch Einatmen oder Kontakt mit verletzter Haut, seltener durch direkte Bissverletzung. Zu den Tätigkeiten mit besonderem Infektionsrisiko gehören der Aufenthalt in Scheunen, Schuppen, Ställen oder verlassenen Häusern und deren Reinigung.

Bei entsprechenden Arbeiten wird dringend empfohlen, einen Mundschutz und Schutzhandschuhe zu tragen und den Staub vorher mit Wasser zu besprühen, um Aufwirbelungen zu vermeiden. Gegenstände, die Mäuse anlocken wie Holzstapel, Gemüsegärten, offene Mülleimer oder Tierfutter, sollten sich in einem Mindestabstand von 30 Meter zum Haus befinden. Essensreste und tierische Abfälle sollen nicht kompostiert werden, Müllbehälter sollen geschlossen werden. Tote Tiere nicht mit der bloßen Hand berühren, vor Entfernung mit einem Desinfektionsmittel besprühen und in zwei separat verschlossenen Plastiktüten zum Hausmüll geben.

Die Erkrankung beginnt mit plötzlich einsetzendem Fieber über 38,5 °C, Rücken-, Kopf- und Muskelschmerzen. Neben milden Krankheitsverläufen kann die Infektion auch zu einem vorübergehenden akuten dialysepflichtigen Nierenversagen führen.

Weitere Informationen lesen Sie hierrki.de.

*

Gewerkschaft NGG fordert mehr Mindestlohn-Kontrollen im Kreis Deggendorf

31.05.2017/EG

Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG): Landshuter Zoll kontrolliert nur vier Prozent aller Hotels und Gaststätten / Gastgewerbe bei Mindestlohn-Verstößen besonders auffällig

Verstöße gegen den gesetzlichen Mindestlohn werden im Landkreis Deggendorf zu selten geahndet – vor allem im Gastgewerbe, bemängelt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Nach Angaben der NGG Niederbayern kontrollierte das Hauptzollamt Landshut im vergangenen Jahr 123 Gastro-Betriebe. Das sind lediglich vier Prozent aller Hotels und Gaststätten, für die die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) beim Landshuter Zoll zuständig ist. Im Jahr zuvor hatten die Beamten 221 Betriebe im Gastgewerbe geprüft. Allein im Kreis Deggendorf zählt die Branche dabei 211 Betriebe.

Insgesamt überprüfte das Hauptzollamt Landshut im letzten Jahr 919 Arbeitgeber auf Schwarzarbeit, Lohn-Prellerei und Betrug bei der Sozialversicherung. Wegen Verstößen gegen den gesetzlichen Mindestlohn verhängten die Kontrolleure dabei Bußgelder in Höhe von 559.000 Euro und leiteten 68 Ermittlungsverfahren ein – 35 davon (51,5 Prozent) im Gastgewerbe. Diese Zoll-Bilanz geht aus einer aktuellen Anfrage der Arbeitsmarkt-Expertin Beate Müller-Gemmeke (Grüne) an das für den Zoll zuständige Bundesfinanzministerium hervor, die der NGG (und der OsterhofenerWoche.de) vorliegt.

Kurt Haberl, Geschäftsführer NGG Niederbayern: „35 eingeleitete Ermittlungsverfahren bei nur 123 geprüften Betrieben zeigen, dass die Zahl der Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten den Mindestlohn vorenthalten, noch immer viel zu hoch ist.“

Der Zoll müsse seine Kontrollen auch im Kreis Deggendorf nun dringend ausweiten, fordert Haberl. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, der Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro pro Stunde gelte nur auf dem Papier. „Je stärker der Zoll kontrolliert, umso mehr steigt das Risiko für Arbeitgeber, bei Tricksereien erwischt zu werden. Die Politik hat den Mindestlohn per Gesetz vorgeschrieben. Jetzt muss sie endlich dafür sorgen, dass er überall eingehalten wird. Bei der Einführung des Mindestlohns hatte die Bundesregierung 1.600 zusätzliche Kontrolleure für die FKS versprochen. Davon ist bislang weit und breit nichts zu sehen.“

Stellungnahme des Hauptzollamtes Landshut:

„Das Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe steht regelmäßig im Fokus der Prüfaktivitäten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS). Dem Grundsatz „Qualität vor Quantität“ folgend ist das Ziel der FKS, risikoorientiert in besonders anfälligen Branchen u.a. die Einhaltung von Mindestlöhnen und von sozialversicherungsrechtlichen Pflichten zu überprüfen. Die Erfahrungen aus den zurückliegenden Jahren haben aufgezeigt, dass nicht zwingend eine quantitative Steigerung der Prüfungen zu einer erhöhten Aufdeckung von Mindestlohnverstößen führt. Je umfangreicher sich einzelne Prüfungen gestalten, desto weniger Prüfungen können in Summe durchgeführt werden. Sowohl die bundesweite Anzahl der Prüfungen in einer Branche als auch die Ergebnisse der einzelnen Hauptzollämter unterliegen dabei jährlichen Schwankungen.“

*

Arbeitsmarkt Mai 2017

31.05.2017/EG aus der Agentur für Arbeit Deggendorf

Die Bundesagentur für Arbeit gibt für die Region der Geschäftsstelle Deggendorf gibt folgende Merkmale im Berichtsmonat Mai 2017 bekannt:

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Deggendorf (Veränderung gegenüber April 2017):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 3.503 (– 1,7 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 1.636 (– 10,7 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 992 (+ 1,3 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Bogen (Veränderung gegenüber April 2017):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 1.310 (– 8,7 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 636 (– 26,3 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 460 (– 1,5 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Straubing (Veränderung gegenüber April 2017):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 3.583 (– 1,7 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 1.694 (– 4,7 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 915 (+ 8,7 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Viechtach (Veränderung gegenüber April 2017):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 845 (– 6,6 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 430 (– 14,9 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 260 (– 0,4 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Zwiesel (Veränderung gegenüber April 2017):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 1.437 (– 5,0 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 764 (– 13,0 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 289 (+ 6,6 %)

Ein aktuelles Lehrstellenangebot finden Lehrstellensuchende hierjobboerse.arbeitsagentur.de und hierdeine-lehrstelle.de.

*

Kriminalstatistik 2016 Plattling

22.05.2017/EG aus der Polizeiinspektion Plattling

Kriminalstatistik 2016 PI Plattling: Kriminalitätsbelastung, ohne ausländerrechtliche Verstöße, um 25 Fälle auf 1.895 Straftaten gesunken / Aufklärungsquote bei 69,0 Prozent (2015: 69,4 Prozent)

Im Jahr 2016 wurden im Zuständigkeitsbereich der PI Plattling 1.895 Straftaten (- 1,4 Prozent gegenüber 2015) registriert. Die Kriminalitätsbelastung in den einzelnen Gemeinden stellt sich wie folgt dar:

  • Plattling: 1.090 Straftaten (- 9,5 Prozent gegenüber 2015)
  • Osterhofen: 487 Straftaten (+ 17,9 Prozent)
  • Stephansposching: 72 Straftaten (+ 56,5 Prozent)
  • Künzing: 65 Straftaten (+ 6,6 Prozent)
  • Moos: 54 Straftaten (- 12,9 Prozent)
  • Otzing: 47 Straftaten (+ 104,3 Prozent)
  • Aholming: 29 Straftaten (- 56,7 Prozent)
  • Oberpöring: 26 Straftaten (+ 160,0 Prozent)
  • Wallerfing: 20 Straftaten (- 9,1 Prozent)
  • Buchhofen: 5 Straftaten (- 54,5 Prozent)

Die Veränderungen der Fallzahlen in ausgewählten Deliktsbereichen kompakt:

  • Schwerer Diebstahl: 199 Fälle (+ 18,5 Prozent)
  • Betrug: 197 Fälle (- 29,4 Prozent)
  • Sachbeschädigungen im öffentlichen Bereich: 122 Fälle (+ 16,2 Prozent)
  • Häusliche Gewalt: 117 Fälle (+ 6,4 Prozent)
  • Sachbeschädigungen an Kfz: 84 Fälle (+ 33,3 Prozent)
  • Fahrraddiebstähle: 65 Fälle (- 8,5 Prozent)
  • Gefährliche und schwere Körperverletzung: 52 Fälle (+ 15,6 Prozent)
  • Wohnungseinbrüche: 13 Fälle (- 18,8 Prozent)

*

Verkehrsunfallstatistik 2016 Plattling

04.05.2016/EG aus der Polizeiinspektion Plattling

PI Plattling erfasste im Jahr 2016 insgesamt 1.333 Verkehrsunfälle

Im Jahr 2016 registrierte die Polizeiinspektion Plattling insgesamt 1.333 Verkehrsunfälle (+ 5,7 Prozent gegenüber 2015) im Zuständigkeitsbereich der Gemeinden Aholming, Künzing, Moos, Oberpöring, Osterhofen, Otzing, Plattling, Stephansposching und Wallerfing. Dabei wurden 225 Personen (+ 10,8 Prozent) leicht und 39 Personen (+ 2,6 Prozent) schwer verletzt sowie eine Person (drei im Vorjahr) getötet.

Als Hauptunfallursachen wurden das Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes, Vorfahrtsverletzungen sowie Verstöße gegen das Rechtsfahrgebot dokumentiert.

Weitere Daten aus der Unfallstatistik 2016:

  • Unfallverursachende Senioren (ab 65 Jahre): 65 Fälle (+ 44,4 Prozent)
  • Unfallverursachende junge Erwachsene (18-24 Jahre): 51 Fälle (- 21,5 Prozent)
  • Unfallflucht: 227 Fälle (+ 8,1 Prozent)

*

Verkehrsunfall-Statistik Deggendorf 2016

20.04.2016/EG aus der Polizeiinspektion Deggendorf

2016: Sinkende Unfallzahlen bei wachsender Zahl der Verkehrsteilnehmer

Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Deggendorf umfasst das Stadtgebiet Deggendorf und das Landkreisgebiet auf der linken Donauseite, ohne Autobahnen.

Die Zahl der Fahrzeuge ist im Landkreis Deggendorf von 104.011 Fahrzeugen im Jahr 2002 auf 114.971 Fahrzeuge im Jahr 2016 angewachsen.

Daten zur Verkehrsunfallsituation

  • 2016: 2.451 Verkehrsunfälle
  • 2015: 2.572
  • 2014: 2.410
  • 2013: 2.437
  • 2012: 2.315

Jeder zweite Verkehrsunfall (1.204) ereignete sich im Stadtgebiet Deggendorf. 1.629 Unfällen waren sogenannte Kleinunfälle (Parkrempler, Wildunfälle) und davon waren 738 Wildunfälle.

Bei 347 Unfällen kamen 473 Personen zu Schaden. 59 verletzte Beteiligte mussten dabei länger als 24 Stunden stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Drei Personen verstarben in Folge der Verletzungen.

380 Verkehrsunfälle wurden von Verkehrsteilnehmern verursacht, die sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatten. 21 Personen wurden dabei verletzt. 151 Fälle konnten geklärt werden.

2016 ereigneten sich vier Verkehrsunfälle bei denen Kinder auf ihrem Weg zur Schule beteiligt waren. Drei Kinder wurden dabei verletzt.

36 Unfälle wurden von Verkehrsteilnehmern verursacht, die unter Alkoholeinfluss standen. 31 Verletzte sind das Resultat für dieses Fehlverhalten. Bemerkenswert ist, dass sich die Alkohol-Unfälle überwiegend an Wochenenden ereignet hatten.

Bei drei Verkehrsunfällen standen die Verursacher unter Einfluss von illegalen Drogen und Medikamenten.

Unfallursachen

Die häufigsten Unfallursachen aller Verkehrsunfälle, also auch der Kleinunfälle, waren der ungenügende Sicherheitsabstand und Fehler beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren, Ein- und Anfahren.

Die häufigsten Unfälle mit Toten und/oder Schwerverletzten wurden durch nichtangepasste Geschwindigkeit, Nichtbeachten des Rechtsfahrgebotes und Alkoholeinfluss der Fahrer verursacht.

Bei den Unfällen mit der Hauptunfallursache Nummer 1 – überhöhte Geschwindigkeit – ist 2016 ein Anstieg der Unfälle, von 117 im Vorjahr auf 136 (+ 16,2 %) zu verzeichnen. Dabei wurden 97 Personen verletzt und zwei Personen getötet.

2016 waren 54 Motorradfahrer an den Verkehrsunfällen beteiligt; 49 Kradfahrer wurden verletzt. Ein Motorradfahrer verletzte sich tödlich.

*

Sperrung der Mimminger Straße in Hengersberg

19.04.2017/EG aus dem Landratsamt – Tiefbauverwaltung – Deggendorf

Ortsdurchfahrt Hengersberg von 24. April bis voraussichtlich September 2017 gesperrt

Wie das Landratsamt Deggendorf mitteilt, wird ab Montag, 24. April 2017, die Kreisstraße DEG 7 im Bereich der Ortsdurchfahrt von Hengersberg bis voraussichtlich Anfang September für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die Sperrung wegen der Gehweg- und Straßenbauarbeiten erstreckt sich auf den Abschnitt zwischen der Einmündung der Willi-Weiß-Allee und dem Ortsende Richtung Mimming. Lediglich der Anliegerverkehr ist baustellenbedingt möglich.

Die Umleitungsstrecke über die Willi-Weiß-Allee und die Erkerdinger Straße, über Siederting und Mimming sowie in Gegenrichtung, ist ausgeschildert.

Das Landratsamt Deggendorf und der Markt Hengersberg bitten für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

*

Sicherheitsbericht Landkreis Deggendorf 2016

04.04.2017/EG aus dem Polizeipräsidium Niederbayern, Straubing

Gesamtkriminalität, ohne Berücksichtigung der ausländerrechtlichen Verstöße, stieg im Landkreis Deggendorf auf insgesamt 5.428 Fälle (+ 4,2 Prozent gegenüber 2015)

Kriminalitätsbelastung + 3,4 Prozent

Ein wichtiger Index für die ‘Kriminalitätsbelastung der Bevölkerung‘ ist die sogenannte Häufigkeitszahl. Sie gibt die Anzahl der erfassten Straftaten im Jahr, gerechnete auf 100.000 Einwohner, wieder. Mit einer Häufigkeitszahl von 4.655 (+ 3,4 Prozent), ohne ausländerrechtliche Verstöße, weist der Landkreis Deggendorf, im Vergleich mit den anderen niederbayerischen Landkreisen, die höchste Belastungszahl auf.

Die Aufklärungsquote liegt im Landkreis Deggendorf mit 68,7 Prozent (Niederbayern 67,8 Prozent/Bayern 63,7 Prozent).

Gewalt + 4,0 Prozent

Im Bereich der Gewaltkriminalität stieg die Anzahl der bekannt gewordenen Fälle auf 181 Fälle (+ 4,0 Prozent).

Diebstahl – 7,4 Prozent

Erfreulicherweise ist im Bereich der Diebstahlskriminalität ein Rückgang auf 1.586 Delikte (- 7,4 Prozent) zu vermelden.

Straßenkriminalität – 10,6 Prozent

Ebenfalls rückläufig sind die Zahlen im Bereich der Straßenkriminalität; die Fallzahlen gingen auf 858 Delikte zurück (- 10,6 Prozent). Zur sogenannten Straßenkriminalität werden alle im öffentlichen Raum begangenen Straftaten wie beispielsweise Sachbeschädigungen und Körperverletzungen gezählt.

Wohnungseinbruch – 15,1 Prozent

Dem niederbayernweiten Trend entsprechend gingen im Berichtsjahr die Zahl der Wohnungseinbrüche auf 45 Fälle zurück (- 15,1 Prozent).

Rauschgiftdelikte + 9,7 Prozent

Einen Anstieg gab es im Deliktsbereich der Rauschgiftkriminalität: 328 registrierte Fälle bedeuten eine Zunahme um 9,7 Prozent. Zu berücksichtigen ist hierbei, dass es sich dabei um sogenannte Kontrollkriminalität (unmittelbarer Zusammenhang zwischen dem Fallaufkommen und polizeilichen Kontrollerfolgen).

Verkehrsunfälle + 2,2 Prozent

Im Bereich der Verkehrsunfallstatistik 2016 wurden im Landkreis Deggendorf 4.339 Verkehrsunfälle (+ 2,2 Prozent) polizeilich erfasst. Erfreulicherweise verringerte sich die Zahl der Verkehrstoten im Landkreis Deggendorf von acht in 2015 auf vier Verkehrstote in 2016. Bei den Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss sank die Zahl auf 53 Unfälle (- 11,7 Prozent). Unter Drogeneinfluss wurden neun Verkehrsunfällen registriert (+ 80,0 Prozent). Die Geschwindigkeitsunfälle stiegen um zwei auf 245. Die Fahrradunfälle erhöhten sich in 2016 um zwei, von 111 auf 113. Erfreulicherweise ist ein Rückgang bei den Wildunfällen zu verzeichnen: 2015 wurden noch 1.236 registriert, 2016 waren es 1.197 (- 3,2 %).

Den kompletten Sicherheitsbericht 2016 für Niederbayern (Lkr. DEG ab Seite 141) lesen Sie hierpolizei.bayern.de.

*

Landkreis nutzt Niedrigzinsphase

21.06.2016/EG aus dem Landratsamt Deggendorf

Kreditaufnahme in Höhe von 26,3 Mio. Euro zur Finanzierung des Neubaus des Schulzentrums Deggendorf – Zinssatz beträgt 1,32 Prozent

Der Kreistag und der Kreisausschuss haben sich in den jüngsten Sitzungen für eine Kreditaufnahme in Höhe von insgesamt 26,3 Millionen Euro, im haushaltsrechtlich genehmigte Kreditrahmen, zur Finanzierung des Neubaus des Schulzentrums ausgesprochen.

Das für Kommunen wirtschaftlichste Darlehen wurde von der Sparkasse Deggendorf zusammen mit der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt angeboten. Das Konsortium bot einen Kredit über 26,3 Mio. Euro zu einem effektiven Zinssatz von jährlich 1,32 Prozent an. Die Zinsbindungsfrist beträgt 25 Jahre. Die lange Zinsbindungsfrist ist der aktuellen Niedrigzinsphase geschuldet. (Von solchen langen Bindungsfristen können jedoch nur für Kommunen profitieren, da diese nicht insolvenzfähig sind.)

„Mit einer jährlichen Tilgung von vier Prozent erfüllen wir das über alle Fraktionen mitgetragene Ziel, die Schulden innerhalb von 25 Jahren abzutragen“, so Landrat Christian Bernreiter.

*

Prognos-Zukunftsatlas

28.05.2016/EG aus dem Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos, Berlin

Prognos bewertet die Zukunftschancen des Landkreises Deggendorf auf Rang 127 von 402 Kreisen und Städten in Deutschland

Das Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos bewertet jährlich die Zukunftschancen und -risiken von 402 deutschen Kreisen und Städten. Der Messung werden die Demografie, die soziale Lage und der Wohlstand, der Arbeitsmarkt, die Innovationskraft sowie der Wettbewerb und die Infrastruktur unterzogen. Im Ergebnis wird der Landkreis Deggendorf im Zukunftsatlas 2016 auf dem Rang 127 gelistet.

Die interaktiven Karten sehen Sie hierprognos.com.

*