DEGGENDORF (LKR)

Straßensperrung bei Wischlburg

16.05.2018/EG

Sperrung der Kreisstraße DEG4 (Wischlburger Straße) bei Wischlburg, Gemeinde Stephansposching, von 22. bis 24. Mai 2018

Ab Dienstag, 22. Mai 2018, wird die Kreisstraße DEG4 (Wischlburger Straße) wegen Asphaltierungsarbeiten bis voraussichtlich Donnerstag, 24. Mai 2018, für den gesamten Verkehr gesperrt.

Die Umleitungsstrecke über Stephansposching, die B 8, Straßkirchen und Irlbach bzw. in Gegenrichtung ist ausgeschildert.

Bei schlechter Witterung können sich die Arbeiten verschieben. Das Landratsamt Deggendorf bittet für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

*

Straßensperrung bei Michaelsbuch

16.05.2018/EG

Sperrung der Kreisstraße DEG24 (Michaelsbucher Straße) bei Michaelsbuch, Gemeinde Stephansposching, von 22. bis 25. Mai 2018

Ab Dienstag, 22. Mai 2018, wird die Kreisstraße DEG24 (Michaelsbucher Straße), zwischen der Staatsstraße 2074 und dem Kreisverkehr Michaelsburger-/Nicolausstraße, einschließlich Kreisverkehr, wegen Asphaltierungsarbeiten bis voraussichtlich Freitag, 25. Mai 2018, für den gesamten Verkehr gesperrt.

Die Umleitungsstrecke über St2074, die Sautorner Kreuzung, die B8 und Plattling Richtung Industriegebiet bzw. in Gegenrichtung ist ausgeschildert.

Bei schlechter Witterung können sich die Arbeiten verschieben. Das Landratsamt Deggendorf bittet für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

*

Straßensperrung in Riggerding

14.05.2018/EG

Sperrung der Kreisstraße DEG30 in Riggerding, Markt Schöllnach, ab 22.05. bis voraussichtlich Mitte Juli 2018

Ab Dienstag, 22. Mai 2018, wird die Kreisstraße DEG30 wegen Sanierungsarbeiten an der Brücke über die ‘Kleine Ohe‘ (nordwestlich von Riggerding) bis voraussichtlich Mitte Juli 2018 für den gesamten Verkehr gesperrt.

Die Umleitungsstrecke über Riggerding – Taiding – Englfing – Winsing und Hof bzw. in Gegenrichtung ist ausgeschildert.

Bei schlechter Witterung können sich die Arbeiten verschieben. Das Landratsamt Deggendorf bittet für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

*

Sitzung des Bauausschusses Landkreis Deggendorf

07.05.2018/EG

Am Donnerstag, 17. Mai 2018, findet um 09 Uhr im Landratsamt Deggendorf eine Sitzung des Bauausschusses des Landkreises Deggendorf statt.

Tagesordnung im öffentlichen Teil:

1. Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Kenntnisnahme der Niederschrift über die 28. öffentliche Bauausschusssitzung am 21.03.2018

3. Kreisstraße DEG 4: Errichtung, Baulast und Unterhaltung der Einmündung in die Kreisstraße DEG 4 bei Abschnitt 140 Station 2,744;
Abschluss einer Vereinbarung mit der Gemeinde Stephansposching
Berichterstatter: Rudolf Hahn

4. Kreisstraße DEG 21: Errichtung, Baulast und Unterhaltung der Erschließungsstraße des Baugebietes ‘Äußere Mühlhamer Straße II‘, Stadt Osterhofen, in die Kreisstraße DEG 21 bei Abschnitt 320 Station 0,800;
Abschluss einer Vereinbarung mit der Stadt Osterhofen
Berichterstatter: Rudolf Hahn

5. Neubau Sonderpädagogisches Förderzentrum Osterhofen Vorstellung der Entwurfsplanung und der Kostenberechnung Freianlagen
Berichterstatter: Rudolf Hahn

6. Bekanntgaben, Wünsche und Anfragen

*

Arbeitsmarkt April 2018

27.04.2018/EG aus der Agentur für Arbeit Deggendorf

Die Bundesagentur für Arbeit gibt für die Region der Geschäftsstelle Deggendorf gibt folgende Merkmale im Berichtsmonat April 2018 bekannt:

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Deggendorf (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 3.343 (– 10,0 % / – 6,1 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 1.787 (– 13,3 % / – 2,5 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 1.135 (+ 3,8 % / + 15,9 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Bogen (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 1.205 (– 22,6 % / – 16,0 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 652 (– 33,9 % / – 16,6 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 508 (+ 3,3 % / + 8,8 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Straubing (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 3.328 (– 7,7 % / – 8,7 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 1.610 (– 13,5 % / – 9,4 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 1.098 (– 2,5 % / + 30,4 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Viechtach (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 825 (– 30,6 % / – 8,8 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 498 (– 42,0 % / – 1,4 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 337 (– 4,3 % / + 29,1 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Zwiesel (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 1.331 (– 18,4 % / – 12,0 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 793 (– 27,4 % / – 9,7 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 307 (– 5,2 % / + 13,3 %)

Ein aktuelles Lehrstellenangebot finden Lehrstellensuchende hierjobboerse.arbeitsagentur.de und hierdeine-lehrstelle.de.

*

Sicherheitsbericht 2017

20.04.2018/EG aus dem Polizeipräsidium Niederbayern, Straubing

Sicherheitsbericht 2017 für den Landkreis Deggendorf: Wohnungseinbrüche sind um 40 % zurückgegangen

Die Gesamtkriminalität, ohne Berücksichtigung der ausländerrechtlichen Verstöße, ging im Landkreis Deggendorf auf insgesamt 4.724 Fälle (- 13 % gegenüber 2016) zurück. Ein wichtiger Index für die Kriminalitätsbelastung der Bevölkerung ist die sogenannte Häufigkeitszahl. Sie gibt die Anzahl der erfassten Straftaten im Jahr, gerechnet auf 100.000 Einwohner, wieder. Für den Landkreis Deggendorf ist die Häufigkeitszahl bei 4.017 (- 13,7 %). Die Aufklärungsquote beträgt, ohne ausländerrechtliche Verstöße 69,2 Prozent (zum Vergleich: Bayern 64,4 %, Niederbayern 68 %).

Delikte, Veränderung zum Vorjahr in Klammer:

  • Gewaltkriminalität: 153 Fälle (– 15,5 %)
  • Diebstahlskriminalität: 1.363 Delikte (-14,1 %)
  • Straßenkriminalität: 823 Delikte (-4,1 %)
  • Wohnungseinbrüche: 27 Fälle (– 40 %)
  • Rauschgiftkriminalität: 236 Fälle (– 28 %)
  • Verkehrsunfälle: 4.553 (+ 4,9 %)
  • Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss: 69 (+ 30,2 %)
  • Verkehrsunfälle unter (illegalen) Drogeneinfluss: 7 (– 22,2 %)
  • Verkehrsunfälle wegen nicht angepasster Geschwindigkeit: 303 (+ 23,7 %)
  • Verkehrsunfälle mit dem Fahrrad: 88 (– 22,1 %)
  • Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Wild: 1.290 (+ 7,8 %)
  • Verkehrstote: 6 (+ 50 %)

*

Straßensperrung in Hengersberg

19.04.2018/EG

Sperrung der Staatsstraße 2126 (Schwanenkirchner Straße) in Hengersberg vom 23.04. bis 05.10.2018

Ab Montag (23.) wird die Schwanenkirchner Straße in Hengersberg, von der Einmündung Bahnhofsstraße bis zur Einmündung Industriestraße, bis voraussichtlich 05. Oktober 2018 wegen Ausbau- und Sanierungsarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt.

Die Umleitung wird entsprechend beschildert.

Bei schlechter Witterung können sich die Arbeiten verschieben. Das Landratsamt Deggendorf bittet für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

*

Arbeitsmarkt März 2018

29.03.2018/EG aus der Agentur für Arbeit Deggendorf

Die Bundesagentur für Arbeit gibt für die Region der Geschäftsstelle Deggendorf gibt folgende Merkmale im Berichtsmonat März 2018 bekannt:

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Deggendorf (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 3.716 (– 9,3 % / – 4,6 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 2.061 (– 13,4 % / – 7,9 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 1.093 (+ 0,5 % / + 13,4 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Bogen (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 1.557 (– 14,2 % / – 9,8 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 987 (– 18,4 % / – 7,0 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 492 (+/- 0,0 % / + 7,4 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Straubing (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 3.606 (– 2,9 % / – 7,5 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 1.862 (– 8,0 % / – 8,5 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 1.126 (+ 7,1 % / + 27,4 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Viechtach (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 1.188 (– 16,4 % / – 5,0 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 858 (– 17,5 % / – 1,6 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 352 (+ 2,0 % / + 28,9 %)

Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Zwiesel (Veränderung gegenüber Vormonat/Vorjahresmonat):

  • Gemeldete Arbeitssuchende: 1.631 (– 12,2 % / – 7,9 %)
  • Gemeldete Arbeitslose: 1.093 (– 14,0 % / – 5,3 %)
  • Gemeldete Arbeitsstellen: 324 (– 3,6 % / + 21,3 %)

Ein aktuelles Lehrstellenangebot finden Lehrstellensuchende hierjobboerse.arbeitsagentur.de und hierdeine-lehrstelle.de.

*

Verkehrsstatistik 2017 der Polzeiinspektion Plattling

23.03.2016/EG aus der Polizeiinspektion Plattling

PI Plattling erfasste im Jahr 2017 insgesamt 1.309 Verkehrsunfälle

Im Jahr 2017 registrierte die Polizeiinspektion Plattling insgesamt 1.309 Verkehrsunfälle (- 1,8 Prozent gegenüber 2016) im Zuständigkeitsbereich der Gemeinden Aholming, Künzing, Moos, Oberpöring, Osterhofen, Otzing, Plattling, Stephansposching und Wallerfing. Dabei wurden 212 Personen (- 5,8 Prozent) leicht und 27 Personen (- 30,8 Prozent) schwer verletzt sowie zwei Personen (eine Person im Vorjahr) getötet.

Die Hauptunfallursachen waren die mangelhafte Sorgfalt beim Abbiegen, das Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes, Vorfahrtsverletzungen, Verstöße gegen das Rechtsfahrgebots sowie nicht angepasste Geschwindigkeit.

Weitere Daten:

  • Unfallverursachende Senioren (ab 65 Jahre): 54 Fälle (- 16,9 Prozent)
  • Unfallverursachende junge Erwachsene (18-24 Jahre): 55 Fälle (+ 7,8 Prozent)
  • Unfallflucht: 212 Fälle (- 2,8 Prozent/Aufklärungsquote: 29,2 Prozent)

*

Oberster Rechnungshof: Umweltministerium soll Hochwasserschutzgesetz II konsequent nutzen

22.03.2018/EG aus dem Obersten Rechnungshof (ORH), München

Jahresbericht 2018: ORH empfiehlt dringend, die Überwachungspflicht von Heizölanlagen in Überschwemmungsgebieten und Risikogebieten zu kontrollieren

„Vom Hochwasser im Juni 2013 waren die Deggendorfer Ortsteile Fischerdorf und Natternberg besonders betroffen. Bei mindestens 150 der betroffenen Häuser war insbesondere wegen Ölschäden ein Abriss erforderlich. Entgegen den rechtlichen Vorgaben waren Heizöltanks nicht auf ihre Hochwassersicherheit kontrolliert worden.

Das Umweltministerium sollte die neuen Möglichkeiten des Hochwasserschutzgesetzes II konsequent nutzen.“ orh.bayern.de

*

Binnenschifffahrt 2017: Güterumschlag legte zu

16.03.2018/EG aus dem Bayerischen Landesamt für Statistik, München

Deggendorfer Hafen konnte den Güterumschlag um acht Prozent auf über 235 Kilotonnen erhöhen

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilte, legte der Güterumschlag im Deggendorfer Hafen um 8,2 Prozent auf 235.537 Tonnen zu. Der Binnenhafen Straubing-Sand steigerte den Güterumschlag um 28,1 Prozent auf 1.501.738 Tonnen und Passau um 12,1 Prozent auf 327.691 Tonnen.

Rückblick

Im Jahr 2007 meldete Deggendorf einen Güterumschlag in Höhe von 474 Kilotonnen, Straubing 282 Kilotonnen und Passau 312 Kilotonnen.
statistik.bayern.de

*

SFZ-Neubau vorzeitig genehmigt

01.03.2018/EG aus der Regierung von Niederbayern, Landshut

Sonderpädagogisches Förderzentrum Schöllnach-Osterhofen, Standort Osterhofen: Regierung von Niederbayern genehmigt vorzeitigen Baubeginn

Die Regierung von Niederbayern hat dem Landkreis Deggendorf, für den Neubau des Sonderpädagogischen Förderzentrums Schöllnach-Osterhofen, Standort Osterhofen, die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn erteilt.

Da eine Generalsanierung des alten, 1965 errichteten Schulgebäudes unwirtschaftlich gewesen wäre, wird nun ein neues Gebäude am Standort Osterhofen für 5 Klassen errichtet. In die Schule wird zugleich ein Bereich für die offene Ganztagsbetreuung integriert.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 5 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern fördert das Projekt voraussichtlich mit 2.660.000 Euro. Das Geld stellt der bayerische Landtag aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs bereit.

Normalerweise darf erst gebaut werden, wenn die staatlichen Zuschüsse genehmigt sind. Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn hilft die Regierung nun den Verantwortlichen, das Projekt so schnell wie möglich umzusetzen.

*

Wahl von Jugendschöffen

13.02.2018/EG aus dem Landratsamt Deggendorf

Amt für Jugend und Familie sucht 72 geeignete Bewerber/innen

72 Vorschläge für Haupt- und Hilfsjugendschöffen braucht das Amtsgericht Deggendorf für die neue Wahlperiode 2019 bis 2023. Die Jugendschöffen wirken bei Strafverfahren des Jugendschöffengerichts des Amtsgerichts Deggendorf sowie bei den beiden Jugendkammern bei dem Landgericht Deggendorf mit und üben während der Hauptverhandlung das Amt des ehrenamtlichen Richters aus. Sie haben dabei das gleiche Stimmrecht wie hauptberufliche Richter.

Bei der Kandidatensuche wird das Gericht durch das Amt für Jugend und Familie unterstützt. Aufgrund der eingegangenen Bewerbungen erstellt der Jugendhilfeausschuss des Landkreises Mitte April für das Amtsgericht eine Vorschlagsliste mit je 36 Frauen und Männern.

Für das richterliche Ehrenamt eines Jugendschöffen sind Personen geeignet, die erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sind. Dazu zählen zum Beispiel auch Eltern und Ausbilder. Wichtig sind ebenso soziales Verständnis, Einfühlungs- und Urteilsvermögen sowie Menschenkenntnis.

Vorgeschlagene müssen im Landkreis Deggendorf wohnen, die Deutsche Staatsbürgerschaft und die Befähigung zur Bekleidung öffentlicher Ehrenämter besitzen, zu Beginn der Amtsperiode am 01.01.2019 mindestens 25 Jahre, aber noch nicht 70 Jahre alt sein.

Bewerbungen können bis 15. März 2018 bei der zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung oder beim Amt für Jugend und Familie eingereicht werden. Ergänzende Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier landkreis-deggendorf.de.

*

EU fördert ehrenamtliche Kleinprojekte

29.01.2018/EG aus dem Landkreis Deggendorf

„Unterstützung Bürgerengagement“ können ehrenamtliche Maßnahmen mit maximal 2000 Euro gefördert werden – Anträge können bis spätestens 01.03.2018 eingereicht werden

Für die „Unterstützung Bürgerengagement“ stehen der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Deggendorf die nächsten Jahre insgesamt etwa 20.000 Euro LEADER-Mittel zur Verfügung. Pro Einzelmaßnahme gewährt die LAG Landkreis Deggendorf eine Förderung von 70 % der nachgewiesenen Nettokosten, mindestens jedoch 500 Euro bis maximal 2.000 Euro. In begründeten Ausnahmefällen kann die LAG die Förderung auf 100 % erhöhen.

Geeignet sind Projekte, die positiv zu den Zielen der Lokalen Entwicklungsstrategie beitragen. Themenbereiche sind unter anderem Landschafts-, Umwelt- und Naturschutz, Integration, Bildung, Identitätssteigerung, Soziales und kulturelle Vielfalt. Die Auswahl förderfähiger Projekte trifft der LAG-Beirat anhand vorhandener festgelegter Kriterien. Entscheidungsgrundlage ist eine aussagekräftige Beschreibung des Projekts. Eine erste Auswahl findet in der nächsten LAG-Beiratssitzung am 13. März 2018 statt. Für diese Auswahlrunde können sich Projektträger bis spätestens 01. März 2018 mit den entsprechenden Antragsunterlagen schriftlich oder per Email bewerben.

Antragsunterlagen und Fördervoraussetzungen können bei der LAG-Geschäftsstelle am Landratsamt Deggendorf, Herrenstraße 18, 94469 Deggendorf, Telefon (0991) 3100172, Ansprechpartnerin ist Michaela Karbstein, E-Mail: LAG-Deggendorf@landkreis-deggendorf.de, angefordert werden.

*

Routine-Kontrolle der Polizei im Bayerischen Transitzentrum (BTZ) in Deggendorf

30.11.2017/EG aus der Polizeiinspektion Deggendorf

Grund: Gewährleistung der Sicherheit in und im Umfeld von Asylbewerberunterkünften / Ergebnis: Keine strafrechtlichen Verstöße festgestellt.

Die Polizeiinspektion Deggendorf hat gestern (29.), in den heutigen frühen Morgenstunden, eine unangekündigte Begehung des Bayerischen Transitzentrums Deggendorf durchgeführt. Derartige Kontrollaktionen in Asylbewerberunterkünften finden seit der Änderung des Bayerischen Polizeiaufgabengesetzes bayernweit in unregelmäßigen Abständen statt. Die Kontrolle ging ohne Zwischenfälle über die Bühne und verlief aus polizeilicher Sicht reibungslos.

Die unangekündigte Begehung wurde in Absprache mit der Regierung von Niederbayern als Betreiber des Bayerischen Transitzentrums Deggendorf durchgeführt. Ziel der Aktion war es, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken und Ordnungs- und Sicherheitsstörungen bereits im Ansatz zu verhindern bzw. unverzüglich zu beseitigen.

Bei der Identitätsüberprüfung und Kontrolle von 324 Personen konnten zwei unberechtigte Personen festgestellt werden. Diese wurden durch die Vertreter der Hausverwaltung aus den Unterkünften verwiesen.

*

Gesamtsanierung des DONAUISAR Klinikums Deggendorf

08.11.2017/EG aus der Regierung von Niederbayern, Landshut

Bezirksregierung erteilt fachliche Billigung für den siebten Bauabschnitt

Die Regierung von Niederbayern hat zur Durchführung des siebten Bauabschnitts der Gesamtsanierung des DONAUISAR Klinikums Deggendorf die abschließende fachliche Billigung erteilt. Für die Gesamtmaßnahme sind im Jahreskrankenhausbauprogramm insgesamt 21,45 Millionen Euro vorgesehen.

Das Projekt umfasst im Wesentlichen die Erneuerung der gesamten OP-Abteilung des Klinikums sowie die Erweiterung um zwei OP-Säle, davon einen Hybrid-OP. Darüber hinaus wird die Fachabteilung Urologie verlagert und die Notbehandlung um weitere Untersuchungs- und Behandlungsräume erweitert. Für die Maßnahme wurde dem vorzeitigen Baubeginn zugestimmt, sodass die Bauarbeiten bereits voll im Gange sind.

*

ÖPNV mit Rufbus ergänzt

27.10.2017/EG aus dem Landkreis Deggendorf

Elf neue Rufbus-Linien sorgen für eine verbesserte Mobilität

Ab 01. November 2017 startet das neue Rufbussystem im Landkreis Deggendorf. Der Rufbus macht den öffentlichen Personennahverkehr flexibler. Die elf neu eingerichteten Rufbus-Linien führen zu mehr und kürzeren Fahrzeiten und zu mehr Haltestellen, auch an Samstagen und Sonntagen. Alles ohne Zusatzkosten für die Passagiere.

So funktioniert der Rufbus (Beispiel):

Sie möchten von Aholming zum Arzt nach Plattling. Sie melden Ihren Fahrtwunsch spätestens eine Stunde vor der gewünschten Abfahrt unter der Telefonnummer (0991) 28093095 oder im Internet fwz-dbbayernbus.de an.
Gemäß Ihrer Bestellung werden Sie an der vereinbarten Haltestelle zur vereinbarten Uhrzeit abgeholt. Ist für die Fahrt kein weiterer Mitfahrer angemeldet wird der Fahrgast auf direktem Weg ohne weitere Haltestellen schnell zu seinem Zielort gebracht („Haustürnaher ÖPVN“). Eine Buchung ist bis zu zehn Tage im Voraus möglich.

Der Landkreis finanziert das System jährlich mit rund 200.000 €. Bei guter Nutzung sind weitere Ausbauschritte denkbar.

Informationen zu den Linienfahrplänen, den Rufbus Fahrplänen oder Tarifinformationen erhalten Sie auf der Internetseite der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Deggendorf (VLD) auch gerne direkt in der Geschäftsstelle in der Stadtfeldstraße 8 oder unter Telefonnummer (0991) 371983.

*

Neubau der Staatliche Berufsschule I kann beginnen

21.10.2017/EG aus der Regierung von Niederbayern, Landshut

Regierung von Niederbayern genehmigt vorzeitigen Beginn der Erstausstattung für die Staatliche Berufsschule I / Investition in Höhe von rund 16 Millionen Euro

Die Regierung von Niederbayern hat dem Landkreis Deggendorf zum 2. Bauabschnitt des Neubaus des Schulzentrums Deggendorf nun auch die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn für die Erstausstattung der neuen Staatlichen Berufsschule I erteilt.

Aufgrund der vorhandenen baulichen Mängel des bestehenden Schulzentrums, ist ein Neubau die wirtschaftlichste Lösung. Dabei werden in mehreren Bauabschnitten das Gymnasium, die Berufsschulen I und II sowie die Wirtschaftsschule neu errichtet. Bei beruflichen Schulen sind auch die Ausgaben für die erstmalige Einrichtung von Unterrichtsräumen zuweisungsfähig.

Die Gesamtkosten für die Erstausstattung der Berufsschule I – Teil 1 belaufen sich auf rund 15,9 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern fördert das Projekt voraussichtlich mit insgesamt 6,67 Millionen Euro. Das Geld stellt der bayerische Landtag aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs bereit.

Normalerweise darf mit einer Maßnahme erst begonnen werden, wenn die staatlichen Zuschüsse genehmigt sind. Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn hilft die Regierung nun den Verantwortlichen, das Projekt so schnell wie möglich umzusetzen.

*

Bundestagswahl 2017

25.09.2017/EG

Die Ergebnisse zur Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Deggendorf lesen Sie hierbundestagswahl2017.bayern.de.

*

Schulzentrums Deggendorf: 2. Bauabschnitt kann beginnen

23.08.2017/EG aus der Regierung von Niederbayern, Landshut

Regierung von Niederbayern erteilt Landkreis Deggendorf die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn für den 2. Bauabschnitt des Neubaus des Schulzentrums Deggendorf

Aufgrund der vorhandenen baulichen Mängel des bestehenden Schulzentrums, ist ein Neubau die wirtschaftlichste Lösung. Dabei werden in mehreren Bauabschnitten das Gymnasium, die Berufsschulen I und II sowie die Wirtschaftsschule in einem Komplex neu errichtet. Nachdem im ersten Bauabschnitt für den Neubau des Robert-Koch-Gymnasiums 11,2 Millionen Euro Fördermittel bewilligt wurden, konnte nun für den zweiten Bauabschnitt „Neubau der Staatlichen Berufsschule I – Teil 1“ die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn erteilt werden.

Die Gesamtkosten des Vorhabens im 2. Bauabschnitt belaufen sich (ohne Erstausstattung) auf rund 36,5 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern fördert das Projekt voraussichtlich mit insgesamt 18,3 Millionen Euro, das Geld stellt der bayerische Landtag aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs bereit.

Normalerweise darf erst gebaut werden, wenn die staatlichen Zuschüsse genehmigt sind. Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn hilft die Regierung nun den Verantwortlichen, das Projekt so schnell wie möglich umzusetzen.

*

Wassergewinnung: Urteilsbegründung zur Abweisung der Klage der Stadt Plattling

07.08.2017/EG aus dem Landratsamt Deggendorf

Urteilsbegründung des Verwaltungsgerichts Regensburg zur Klage der Stadt Plattling gegen den Freistaat Bayern, vertreten durch das Landratsamt Deggendorf, in Sachen Wassergewinnung aus dem tertiären Tiefengrundwasser eingetroffen / Bescheid des Landratsamtes Deggendorf wird vollumfänglich bestätigt

Presseanfragen zum Thema „Abweisung der Klage der Stadt Plattling“ in Sachen Wassergewinnung aus dem tertiären Tiefengrundwasser wurden seinerzeit zurückgestellt, bis die Urteilsbegründung des Verwaltungsgerichts vorliegt. Dies ist nun der Fall. Daher ist es jetzt an der Zeit, die inakzeptablen Vorwürfe des 1. Bürgermeisters der Stadt Plattling zurück zu weisen.

Aus dem Urteil geht eindeutig hervor, dass das Tiefengrundwasser „eine ‘eiserne Reserve‘ für die Versorgung der Bevölkerung in besonderen Not- und Krisenfällen“ darstellt.

„Im Hinblick auf die demnach vorliegenden zwingenden Versagungsgründe nach § 12 Abs 1 Nr.1 und Nr.2 WHG (Wasserhaushaltsgesetz) wäre die beantragte Nutzung tertiären Tiefengrundwassers insgesamt zu versagen gewesen.“

Schon aus diesem Satz wird klar, dass das Landratsamt Deggendorf mehr als großzügig bei der Verlängerung der Wasserentnahmemöglichkeit war und hier Brücken zu einer konsensfähigen, dauerhaften Lösung der Wasserversorgung gebaut hat.

Der zu Stande gekommene (sehr großzügige) Kompromiss wurde in zwei großen Gesprächsrunden mit Staatssekretär Bernd Sibler, MdL, Vertretern des Umweltministeriums, des Wasserwirtschaftsamtes, dem 1. Bürgermeister der Stadt Plattling mit Mitarbeitern und Landrat Christian Bernreiter mit zuständigen Mitarbeitern geschlossen.

Warum man gegen einen geschlossenen Kompromiss klagt, an dem man selbst aktiv beteiligt war, entzieht sich unserer Kenntnis. Hier sollte sich jeder selbst sein Urteil bilden.

Das VG Regensburg schreibt hierzu: „Die abgestufte Zulassung im streitgegenständlichen Bescheid erweist sich als mehr als angemessen und zumutbar. …die ohnehin auf fachlich schwer zu rechtfertigenden Zugeständnissen an die Klägerseite beruht.“

„Den öffentlichen Vorwurf des 1. Bürgersmeisters, die Mitarbeiter des Landratsamtes und des Wasserwirtschaftsamtes Deggendorf haben einen vom Gericht vorgeschlagenen Kompromiss verhindert und seien nicht kompromissfähig, weise ich entschieden zurück“, so Landrat Christian Bernreiter.

„Sollen die Sachbearbeiter am zuständigen WWA Deggendorf einen mit den leitenden Mitarbeitern des Ministeriums ausgehandelten Kompromiss abändern, den das Gericht schon als mehr als großzügig bezeichnet?“, so der Landrat weiter.

Landrat und Mitarbeiter haben zu jeder Zeit versucht, den Spielraum – so weit als irgend vertretbar – zugunsten der Bewohner der Stadt Plattling zu nutzen.

Der Dank dafür sind öffentliche Anschuldigungen. Dies ist objektiv betrachtet nicht nachvollziehbar.

*

Risiko Hantavirus

01.06.2017/EG aus dem Landratsamt – Gesundheitsamt – Deggendorf

Gesundheitsamt weist auf erhöhte Gefahr von Hantavirus-Infektionen hin

Hantaviren werden von infizierten Nagetieren, v.a. der Rötelmaus, über Speichel, Kot und Urin ausgeschieden. Die Region Bayerischer Wald gehört zu den Risikogebieten für Hantavirus-Infektionen. Im letzten Winter konnten sich die Nagetiere stark vermehren.

Die Infektion des Menschen erfolgt über virushaltigen Staub durch Einatmen oder Kontakt mit verletzter Haut, seltener durch direkte Bissverletzung. Zu den Tätigkeiten mit besonderem Infektionsrisiko gehören der Aufenthalt in Scheunen, Schuppen, Ställen oder verlassenen Häusern und deren Reinigung.

Bei entsprechenden Arbeiten wird dringend empfohlen, einen Mundschutz und Schutzhandschuhe zu tragen und den Staub vorher mit Wasser zu besprühen, um Aufwirbelungen zu vermeiden. Gegenstände, die Mäuse anlocken wie Holzstapel, Gemüsegärten, offene Mülleimer oder Tierfutter, sollten sich in einem Mindestabstand von 30 Meter zum Haus befinden. Essensreste und tierische Abfälle sollen nicht kompostiert werden, Müllbehälter sollen geschlossen werden. Tote Tiere nicht mit der bloßen Hand berühren, vor Entfernung mit einem Desinfektionsmittel besprühen und in zwei separat verschlossenen Plastiktüten zum Hausmüll geben.

Die Erkrankung beginnt mit plötzlich einsetzendem Fieber über 38,5 °C, Rücken-, Kopf- und Muskelschmerzen. Neben milden Krankheitsverläufen kann die Infektion auch zu einem vorübergehenden akuten dialysepflichtigen Nierenversagen führen.

Weitere Informationen lesen Sie hierrki.de.

*