Der ‘Markt‘ als ‘Religion‘

05.08.2016/EG aus dem Arbeitnehmerblog ‘blog.arbeit-wirtschaft.at‘, Wien

Ökonom Dr. Stephan Schulmeister mit einem Beitrag zur neoliberalen ‘Marktreligiosität‘

„Die Selbst-Entmächtigung der Politik und damit der TINA-Fatalismus* sind deshalb in keinem Bereich so markant ausgeprägt wie in ihrem Verhältnis zu den Finanzmärkten: Man sei ihnen eben ausgeliefert, schließlich sind keine anderen Märkte in so hohem Maß global vernetzt. Auch kann man die Komplexität des Finanzsystems nicht mehr …“ blog.arbeit-wirtschaft.at

* there is no alternative – von Margret Thatcher gerne verwendete Legitimation