07.05.2019/EG
Quellen: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, München / Tafel Bayern, Heinersreuth

169 Tafeln in Bayern versorgen regelmäßig über 200.000 bedürftige Menschen
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, ruft den „Wettbewerb für Tafeln und karitative Einrichtungen“ aus
Wertschätzung gilt den Lebensmitteln

In Bayern verteilten im Jahr 2018 etwa 7.000 Ehrenamtliche (das Staatsministerium meldet 11.000 Mitarbeiter) in 169 Tafeleinrichtungen rund 40.000 Tonnen Lebensmittel (das Staatsministerium meldet 33.000 Tonnen) an über 200.000 bedürftige Menschen. Etwa 53 Prozent der unterstützten Menschen sind Erwachsene im erwerbsfähigen Alter (darunter ALG-II- bzw. Sozialgeld-Empfänger, Spätaussiedler, Migranten), 24 Prozent sind Rentner und weitere 23 Prozent sind Kinder und Jugendliche. tafel-bayern.de

Im „Wettbewerb für Tafeln und karitative Einrichtungen“ legt die Jury besonderen Wert auf folgende Kriterien:

  • „Engagement, z.B. wie viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich?
  • Vorbildwirkung, z.B. werden regelmäßig Aktionen mit Schulen, Kitas oder anderen Zielgruppen durchgeführt?
  • Kreativität, gibt es z. B. geniale Ideen, die zur Erleichterung der Arbeit beim Sammeln, Sortieren oder Verteilen der Lebensmittel geführt haben?
  • Erfolg: Wie viele Mengen Lebensmittel können gerettet werden? Mit wie vielen Personen? Wie viele Aktionen mit Vorbildwirkung wurden durchgeführt?“ stmelf.bayern.de

Zum Thema

Wer die Armen sind. Der Paritätische Armutsbericht 2018 infothek.paritaet.org

Kategorien: STARTSEITE