13.10.2015/EG aus der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) AG, Frankfurt am Main

PwC: 80 Prozent in der Altersgruppe 18 bis 30 Jahre lesen die Zeitung online

Die Zeitungs-Website ist das beliebteste digitale Produkt von Verlagen. Insgesamt 70 Prozent greifen auf diese Seiten regelmäßig zu, um sich zu informieren. Bei jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren liegt der Anteil sogar bei 80 Prozent. Eine Erfolgsgeschichte ist das E-Paper: Mittlerweile bieten zwei von drei Tageszeitungen auch eine digitale Ausgabe an. Die Auflage stieg 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 67 Prozent auf insgesamt 590.000. Und auch 2015 setzt sich das Wachstum fort: Im ersten Quartal konnte die Auflage auf 733.000 zulegen. PwC rechnet bis 2019 bei digitalen Produkten der Tageszeitungen mit einem jährlichen Wachstum von 29,6 Prozent.

Bei Zeitschriften fallen die Wachstumsraten dagegen deutlich höher aus: Dort rechnet PwC bis 2019 mit einem jährlichen Zuwachs von 42,4 Prozent im digitalen Sektor. Aber auch in diesem Bereich gehen die Experten von PwC nicht davon aus, dass das Plus im Onlinebereich die Rückgänge im Printgeschäft ausgleichen kann. Im Zeitschriftensektor zeichnet sich außerdem der Trend zur gezielten Nutzung einzelner Beiträge ab: Immer häufiger werden Artikel über Digitalkioske für Cent-Beträge abgerufen.

Kategorien: STARTSEITE