‚Durchschnittseinkommen‘ mit wenig Aussagekraft

14.01.2016/EG aus dem Deutschen Bundestag, Berlin

Karl Falkenberg, Sonderberater für nachhaltige Entwicklung beim European Political Strategy Center der EU-Kommission: „Indikator Durchschnittseinkommen nicht mehr aussagekräftig, wenn die Schere bei der Einkommensverteilung immer weiter auseinander gehe“.

Nachhaltigkeit sollte auch auf europäischer Ebene ein Oberbegriff für politische Entscheidungen sein, der aber auch auf allen Fachbereichen effektiv angewendet werden muss. Diese Forderung erhob Karl Falkenberg, seit 1. September 2015 Sonderberater für nachhaltige Entwicklung beim European Political Strategy Center der EU-Kommission, am Mittwochabend während der Sitzung des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung.

Falkenberg sprach sich auch für Fortführung der Indikatorendiskussion aus. So sei etwa der Indikator Durchschnittseinkommen nicht mehr aussagekräftig, wenn die Schere bei der Einkommensverteilung immer weiter auseinander gehe. „Wir brauchen präzisere Messungen“, sagte Falkenberg und sprach sich in dem Zusammenhang unter anderem für eine Erweiterung des Bruttosozialproduktes um bestimmte wirtschaftlich, sozialpolitisch und umweltpolitisch relevante Bereiche aus.