17.09.2015/EG aus der Verbraucherschutzorganisation foodwatch e.V., Berlin

Quecksilber belastet besonders Kleinkinder und Schwangere

Die Europäische Kommission plant eine Lockerung der Grenzwerte für Quecksilber in Fisch. Bei ohnehin schon hochbelasteten Raubfischen soll den Verbrauchern künftig eine deutlich höhere Dosis des Nervengifts zugemutet werden. Dies geht aus einem Arbeitspapier der Europäischen Kommission vom 29.05.2015 hervor, das foodwatch vorliegt. Die Grenzwertentscheidung soll nach foodwatch-Informationen zuvor noch am 21. September mit einer Expertenkommission beraten werden. Weiterlesen↗foodwatch.org

Kategorien: STARTSEITE