Europäischer Rechnungshof erteilt ‚versagtes Prüfungsurteil‘

11.11.2015/EG aus dem Europäischen Rechnungshof, Luxemburg

Jahresbericht des Europäischen Rechnungshofs zum Haushaltsjahr 2014 der EU: Einnahmen insgesamt rechtmäßig und ordnungsgemäß / Zahlungen in wesentlichem Ausmaß mit Fehlern behaftet, daher ein ‚versagtes Prüfungsurteil‘ zur Rechtmäßigkeit und Ordnungsmäßigkeit / Hohe Fehlerquote im Bereich Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Die geschätzte Fehlerquote, mit der das Ausmaß der Unregelmäßigkeiten gemessen wird, beläuft sich bei den Zahlungen des Jahres 2014 auf 4,4 Prozent. Dieser Wert liegt in der Nähe der Fehlerquote für 2013 (4,5 Prozent) und konstant über der Wesentlichkeitsschwelle von 2 Prozent.

Im Jahr 2014 beliefen sich die Ausgaben auf insgesamt 142,5 Milliarden Euro oder rund 285 Euro je Bürger. Der Europäische Rechnungshof ist der Auffassung, dass die politischen Entscheidungsträger der EU einen vollständig neuen Ansatz für die Verwaltung der EU‑Ausgaben und die Investitionen in die Zukunft entwickeln müssen. Weiterleseneca.europa.eu