Fragwürdige Anlageberatung

10.12.2015/EG aus der Verbraucherzentrale Bayern e.V., München

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg untersuchte Anlageprodukte / Ergebnis: 95 Prozent der Angebote zu Geldanlage und Altersversorgung lagen nicht im Interesse der Kunden

Die Ergebnisse zeigen zweierlei: Die Rat suchendenden Verbraucher waren in ihren Finanzanlagen schlecht aufgestellt. Bestehende Geldanlagen und Vorsorgeverträge der Verbraucher weisen viele Optimierungsmöglichkeiten auf. Offen ist, in wie weit dieser Befund auch auf unzulängliche Beratungsqualität der Banken und Finanzvertriebe zurückzuführen ist. Dazu haben wir untersucht, ob aktuell unterbreitete Anlagevorschläge der Banken und Finanzvertriebe bedarfsgerecht sind. Das Ergebnis ist eindeutig: 95 Prozent der angebotenen Anlageprodukte waren nicht im besten Kundeninteresse. Dieser Befund weist auf eindeutige Missstände bei der Qualität der Anlageberatung hin.

3.864 Anlageprodukte aus 835 persönlichen Geldanlage- und Altersvorsorgeberatungen von Verbraucherzentralen wurden ausgewertet und zeigen: Verbraucher besitzen vielfach nicht bedarfsgerechte Produkte. Weiter sind die Anlagevorschläge in den allermeisten Fällen nicht bedarfsgerecht.

Den kompletten Untersuchungsbericht lesen Sie hier↗verbraucherznetrale-bayern.de.