Gesellschaftliche Spaltung wird immer deutlicher

07.10.2019/EG
Quelle: Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

WSI-Verteilungsbericht 2019 zur wachsenden Einkommensungleichheit

„Erst jüngst griff der IWF das Thema in seinem aktuellen Deutschlandbericht auf (IMF2019): Er kritisiert, dass die großen Leistungsbilanzüberschüsse, die Deutschland als führende Exportnation erwirtschaftet, lediglich den Reichen zufließen und so die Konzentration der Einkommen an der Spitze verschärft wird. Treibende Kraft für diese Entwicklung sind, so der IWF, mittelständische Familienunternehmen.
(…).
Den größten Veränderungen unterworfen sind insbesondere die Ränder der Verteilung, dabei sind das oberste und das unterste Dezil als Extrema zu nennen. Die Entwicklung, die sich nachteilig für das unterste Dezil und vorteilhaft für die oberen Dezile ausgewirkt hat, konzentriert sich auf den Zeitraum seit 2009 – ein deutlicher Hinweis darauf, dass in diesen Jahren die Einkommensungleichheit wieder steigt.“ boeckler.de

Zum Thema

Im Jahr 2018 bestritt in Deutschland knapp die Hälfte (47 %) der Bevölkerung ihren Lebensunterhalt hauptsächlich durch ihre eigene Erwerbstätigkeit. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand von Ergebnissen des Mikrozensus weiter mitteilt, waren für fast jede vierte Person (24 %) Einkünfte von Angehörigen (zum Beispiel von Partnerin oder Partner, Eltern) die Haupteinkommensquelle. Weitere 22 % lebten hauptsächlich von Renten- und Pensionszahlungen. Für 7 % der Bevölkerung waren öffentliche Leistungen die Haupteinkommensquelle (zum Beispiel Arbeitslosengeld I und II, Grundsicherung im Alter, BAföG, Elterngeld). Nur knapp 1 % der Bevölkerung finanzierte seinen Lebensunterhalt überwiegend durch das eigene Vermögen (einschließlich Ersparnisse, Zinsen sowie Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung). destatis.de

Amin Schäfer, Politikwissenschaftler an der Universität Münster an der Uni Witten/Herdecke, im Vortrag „Demokratie in Gefahr: Politische Ungleichheit in Deutschland“: „Wer über den Erfolg des Rechtspopulismus spricht, darf über politische Ungleichheit nicht schweigen.armin-schaefer.de

Michael Hartmann, Sozialwissenschaftler, über die Einkommens- und Vermögensverteilung vimeo.com

Werner Vontobel, Wirtschaftswissenschaftler und Journalist: Was uns die Ungleichheit wirklich kostet werner-vontobel.ch