Glyphosat: EFSA hält Krebsrisiko für „unwahrscheinlich“

12.11.2015/EG aus der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), Parma (IT)

Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat heute ihre Risikobewertung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat vorgelegt

Die EFSA und die EU-Mitgliedstaaten haben die Neubewertung von Glyphosat – einer chemischen Substanz, die breite Verwendung in Pflanzenschutzmitteln findet, abgeschlossen. Den Schlussfolgerungen des Berichts zufolge ist es unwahrscheinlich, dass Glyphosat eine krebserregende Gefahr für den Menschen darstellt, und es wird eine neue Sicherheitsmaßnahme vorgeschlagen, um die Kontrolle von Glyphosat-Rückständen in Lebensmitteln zu verschärfen. Die Schlussfolgerung wird in die Entscheidung der Europäischen Kommission über den Verbleib von Glyphosat auf der EU-Liste der genehmigten Wirkstoffe einfließen sowie in die von den EU-Mitgliedstaaten durchzuführenden erneuten Sicherheitsbewertungen glyphosathaltiger Pflanzenschutzmittel, die im jeweiligen Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten zum Einsatz kommen. Weiterlesen↗efsa.europa.eu

Ergänzende Informationen zum Thema lesen Sie bei der Verbraucherschutzorganisation ‚foodwatch‘ und der Umweltschutzorganisation ‚Umweltinstitut München‘.