Grenzen des Wachstums

10.03.2016/EG aus dem Ökonomieblog ’Ökonomenstimme‘, Zürich

Prof. em. René Levy mit einem Beitrag über die kapitalistisch organisierte Wirtschaft

„So gesehen, erscheint die kapitalistische Entwicklung als ein gigantisches Pyramiden- oder Schneeballsystem, das aus seiner Eigendynamik fortlaufend neue Arten wirtschaftlicher Ressourcen verbraucht, zur Lösung der daraus entstehenden Probleme weitere (materielle, soziale, kulturelle) Ressourcenarten erschließt und ihrerseits verbraucht, ohne ihre Reproduktion sicherzustellen, und so weiter – vermutlich bis zu einem definitiven Kollaps, dessen genaue Konturen noch nicht auszumachen sind, mit dessen Eintreten aber gerechnet werden muss.

Ist Kapitalismus ohne Wachstum denkbar? Was ist der Unterschied zwischen Nachhaltigkeit des Wirtschaftens und Abwesenheit von Wachstum? Wie sähe ein nachhaltiges Wirtschaften ohne Kapitalismus, aber auch ohne Diktatur aus?“ Weiterlesenoekonomenstimme.org