Hochwasser: EU unterstützt Bayern

15.10.2016/EG aus der Europäischen Kommission, Brüssel

Europäische Kommission beabsichtigt Bayern, für die Überschwemmungen im Frühjahr 2016, Hilfsmittel in Höhe von 31,5 Millionen Euro bereitzustellen

Starke Regenfälle ließen im Mai und Juni 2016 in Niederbayern die Flüsse über die Ufer treten und führten zur Überflutung mehrerer Dörfer. Die Folge waren Schäden an öffentlicher Infrastruktur, an öffentlichen Gebäuden und Wohnhäusern, bei Unternehmen und in der Landwirtschaft.

Die vorgeschlagene Unterstützung aus dem EU-Solidaritätsfonds (EUSF) in Höhe von 31,5 Millionen Euro soll für die Wiederherstellung wichtiger Infrastruktur sowie zur Deckung der Kosten für die Hilfsmaßnahmen und einen Teil der Aufräum- und Reinigungsarbeiten verwendet werden.

Die vorgeschlagene Unterstützung muss jetzt noch vom Europäischen Parlament und vom Rat gebilligt werden.

Zum Thema

Im Juni schätzte die Bayerische Staatsregierung den durch die Frühjahrsüberschwemmungen verursachten Schäden auf rund 1.000 Millionen Euro.