Hörfunk-Tipp: Manhatten Transfer

07.06.2016/EG aus dem Hörfunksender Deutschlandfunk, Berlin

Der Hörfunksender Deutschlandfunk sendet heute Abend, ab 20:10 Uhr, ein Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von John Dos Passos um Migration, Macht, Glitzerwelt und Armut

„Manhattan Transfer“ verzichtet auf einen allwissenden Erzähler, erzählt in Fragmenten und kennt keinen klassischen Protagonisten mehr. Von den über hundert Figuren folgt Dos Passos nur wenigen über die gut 20 Jahre erzählter Zeit: Es sind z. B. ein junger schwarzer Einwanderer, ein korrupter Gewerkschaftsführer, ein aufstrebender Jurist, eine emanzipierte junge Frau aus der Theater-Bohème, ein Alkoholiker. Die Hörspielfassung folgt ihnen als Ariadnefaden durch die Wirren der Zeit. Außerdem arbeitet sie bewusst mit klangmusikalischen Miniaturen, um Glanz und Elend dieses Großstadt-Molochs in eine künstlerisch-akustische Wirklichkeit von Heute zu überführen.

„Manhattan Transfer“ ist eine Produktion des Südwestrundfunks mit dem Deutschlandfunk. Komposition: Hermann Kretzschmar / Bearbeitung: Leonhard Koppelmann und Hermann Kretzschmar / Regie: Leonhard Koppelmann