Hohe Kosten durch legale Drogen

27.06.2016/EG aus dem Bayerischen Landesamt für Statistik, München

82 Prozent der Krankenhausbehandlungen wegen psychischer Störungen und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen wurden durch legale Drogen verursacht

Das Bayerische Landesamt für Statistik teilte am Freitag mit, dass im Jahr 2014 in 56.642 Fällen (davon 68,9 Prozent männliche Patienten) der Konsum von legalen Drogen wie Alkohol, Tabak, pharmazeutischen oder chemischen Produkten verantwortlich für die Störung war. Dies entsprach 82,3 Prozent aller Behandlungsfälle wegen psychischer Störungen und Verhaltensstörungen aufgrund psychotroper Substanzen. Illegale Drogen wie Heroin, Kokain, Opium und Cannabis waren dagegen „nur“ bei 17,7 Prozent (12.220 Fälle / davon 74,7 Prozent männliche Patienten) verantwortlich für einen stationären Krankenhausaufenthalt.

Lesen Sie dazu auch unseren Artikel vom 10.06.2016.