Juncker-Kommission blockiert Aufklärung

11.02.2016/EG aus dem Medium ‚EurActiv‘, Brüssel

Tabakkonzern Philip Morris tätigte sehr hohe Ausgaben für Lobbyarbeit in der EU

Die Europäische Bürgerbeauftragte Emily O’Reilly ermittelt bereits seit einiger Zeit gegen die Tabaklobby. Doch abermals stelle sich die EU-Kommission ihrem Versuch in den Weg, mehr Transparenz in die EU-Geschäfte mit der Tabakindustrie zu bringen, kritisiert sie. WeiterlesenEurActiv.de.

Zum Thema

Nach Angaben der Philip Morris International Inc., Sitz in Lausanne (CH), investierte der Tabakkonzern im Jahr 2014 zwischen 1,25 und 1,49 Millionen Euro in die ‚Beobachtung‘ verschiedener Initiativen, Strategien und Rechtssetzungsvorhaben der EU in Brüssel.