Kriegswaffen: Bayerische Firmen mischen kräftig mit

17.08.2017/EG aus dem Deutschen Bundestag, Berlin

Anteil der Genehmigungen im Jahr 2016 von Antragstellern aus Bayern: 32,8 % aller Einzelgenehmigungen und 54,0 % aller Sammelausfuhrgenehmigungen

Der Wert der im Jahr 2016 ausgeführten Rüstungsgüter aus Bayern betrug 2,3 Milliarden Euro. Im Jahr 2015 waren es noch 7,6 Milliarden Euro.

Im Jahr 2016 wurden Genehmigungen nach dem Außenwirtschaftsgesetz (AWG) für Kriegswaffen von Airbus Helicopters Deutschland GmbH, Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG, MBDA Deutschland GmbH, Nitrochemie Aschau GmbH, Oberland Defence GmbH, RUAG Ammotec GmbH, TDW Gesellschaft für verteidigungstechnische Wirksysteme mbH für die Ausfuhr an Drittländer (Exportanteil 39 %) erteilt. Deren Drittlandkunden sind Brasilien, Brunei, Indien, Irak, Republik Korea, Oman, Singapur und Südafrika. bundestag.de