Kündigungen in Deutschland günstig?

06.06.2015/EG aus der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche GmbH, Düsseldorf/München

Deloitte-Studie zu Kündigungsbedingungen in 31 Ländern

Bei Kündigungen entstehen Arbeitgebern hohe Kosten durch Abfindungen. Dabei zieht die Kündigung von Arbeitsverhältnissen in Deutschland geringere Zahlungen nach sich als in vielen Nachbarländern.

Das zeigt der Deloitte International Dismissal Survey, der die Kündigungsbedingungen in 31 europäischen Ländern vergleicht. Obwohl sich die Kündigungsregelungen europaweit ähneln, variieren die Abfindungssummen stark. Deutschland liegt im Mittelfeld, die höchsten Kosten ergeben sich in Italien, Belgien und Schweden. Bei unbegründeten Kündigungen zahlen Arbeitgeber in vielen Ländern deutlich mehr, jedoch nicht in Deutschland. Viele deutsche Arbeitgeber scheuen den mit Kündigungsschutzprozessen verbundenen Aufwand, was zu einer hohen Zahl von freiwilligen Abfindungsangeboten und außergerichtlichen Einigungen führt.

„In fast allen europäischen Ländern müssen Unternehmen Arbeitnehmer bei Ausspruch einer Kündigung finanziell entschädigen“, erklärt Klaus Heeke, Partner und Leiter Arbeitsrecht Tax & Legal bei Deloitte. „Während Unternehmen in Deutschland in der Regel als Abfindung regelmäßig ein halbes Monatsgehalt pro Jahr der Unternehmenszugehörigkeit zahlen, sehen einige Rechtsordnungen erheblich höhere Entschädigungen für Arbeitnehmer vor. Dies sollte bei der Standortwahl berücksichtigt werden.“ Weiterlesendeloitte.com