MENA-Region trocknet aus

06.07.2016/EG

Bundesregierung erwartet zunehmende Bodenerosion und Wüstenbildung im Nahen Osten und Nordafrika (MENA-Region)

Für die Zukunft der MENA-Region (Middle East & North Africa) erwartet die Bundesregierung weniger Regen und einer Zunahme von Extremwetterereignissen, unter anderem Sandstürme und Überschwemmungen. „Diese Klimawandel-Folgen treffen auf eine ohnehin äußerst wasserarme Region mit geringer landwirtschaftlich nutzbarer Fläche. Sie erhöhen dort das Risiko des vermehrten Auftretens von Dürren, eines Rückgangs der Grundwasserreserven, vermehrter Bodenerosion und Wüstenbildung sowie einer stärkeren Versalzung von Böden“, schreibt die Bundesregierung, die in der Antwort klimaschutzpolitische Projekte der Entwicklungszusammenarbeit mit Ländern im Nahen Osten und Nordafrika detailliert auflistet. Weiterlesenbundestag.de