NSA „ertüchtigte“ BND

15.01.2016/EG aus dem Deutschen Bundestag, Berlin

Ernst Uhrlau, ehemaliger Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), im NSA-Untersuchungsausschuss: „Dass die USA einen sehr viel umfassenderen Informationsbedarf haben als wir, ist uns bekannt gewesen.“

Vor dem 1. Untersuchungsausschuss (NSA) hat der ehemalige Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Ernst Uhrlau, die Geschichte der Zusammenarbeit mit der amerikanischen National Security Agency (NSA) Revue passieren lassen. In seiner Vernehmung am Donnerstag betonte Uhrlau, dass es dabei nicht zuletzt um eine „Ertüchtigung“ des BND gegangen sei, der von den überlegenen technischen Möglichkeiten der US-Partner profitiert habe. Weiterlesen↗bundestag.de