Parteien verlieren den gesellschaftlichen Boden

16.07.2015/EG aus der Freien Universität Berlin

Analyse der Mitgliedschaften in Parteien im Jahr 2014 des Politikwissenschaftlers Prof. Dr. Oskar Niedermayer: Gesellschaftliche Verankerung des gesamten Parteiensystems hat sich deutlich verringert

Die Zahl der Parteimitglieder über alle Parteien ist seit dem Jahr 1990 um fast 50 Prozent gesunken. Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Parteimitglieder um 2,5 Prozent über alle Parteien. Den höchsten Austrittswert im Jahr 2014, mit 5 Prozent, musste ‚Die Linke‘ feststellen. Einen ebenfalls hohen Rückgang mit 4 Prozent gab es bei der FDP. Die Mitgliederzahl der SPD schrumpfte um 2,9 Prozent, der CDU um 2,1 Prozent, bei den Bündnis90/DieGrünen um 1,7 Prozent und bei der CSU um 1,2 Prozent. Die AfD stellte leider keine Daten zur Verfügung. Weiterlesenfu-berlin.de