Private Haushalte besitzen 5,3 Bio. Euro

15.07.2016/EG aus der Deutschen Bundesbank, Frankfurt am Main

Geldvermögen (Zahlungsmittelbestand plus Forderungen) privater Haushalte im des ersten Quartal 2016 auf 5.339.000.000.000 Euro angewachsen

Das Geldvermögen der privaten Haushalte belief sich zum Ende des ersten Quartals 2016 auf 5.339 Milliarden Euro und stieg damit um 17 Milliarden Euro oder 0,3 Prozent im Vergleich zum Ende des Jahres 2015. Ursache dieses vergleichsweise geringen Vermögensanstiegs waren vor allem deutliche Bewertungsverluste im Umfang von rund 42 Milliarden Euro beim gehaltenen Geldvermögen, insbesondere bei Aktien und Anteilen an Investmentfonds, berichtete heute die Deutsche Bundesbank↗.