Radio-Tipp: Das Geschäft mit der Hormonspirale

28.02.2015/EG aus dem Bayrischen Rundfunk, München

Hörfunkbeitrag von Journalistin Julia Smilga über das Geschäft und die Nebenwirkungen der Hormonspirale Mirena auf BR2

BR2 ‚radioFEATURE‘: Befleckte Verhütung – Das Geschäft mit der Hormonspirale

In Deutschland gehört die Hormonspirale, die der Bayer-Konzern anbietet, zu den meistverkauften Langzeit-Verhütungsmitteln. Der Hersteller verspricht den Frauen sichere Verhütung, lokale Wirkung und hohe Verträglichkeit. So zumindest liest sich das in der Mirena-Werbebroschüre. Auch bei den deutschen Frauenärzten ist die Hormonspirale Mirena seit ihrer Zulassung in Deutschland 1997 der Verkaufsschlager.

In Internetforen mehren sich jedoch Hinweise, dass die Hormonspirale große Schäden anrichtet und mehr Nebenwirkungen hat, als der Hersteller zugibt. Frauen berichten über Schwindel und Panikattacken, Herzrasen, Gewichtszunahme, Akne, starke Kopfschmerzen, den völligen Verlust der Libido und schwere Depressionen. Sie werfen ihren Ärzten vor, sie nicht umfassend informiert zu haben. Den Beipackzettel mit den ausführlich aufgelisteten Nebenwirkungen bekommen nur die wenigsten Patientinnen zu Gesicht.

Stellen sich Ärzte und Pharmaindustrie taub? Was verstehen die kontrollierenden Instanzen im Gesundheitswesen tatsächlich unter Kontrolle? Ist das Geschäft mit der Hormonspirale zu lukrativ? Und was bedeutet „ lokale Wirkung“ bei Hormonen? Julia Smilga begibt sich auf Spurensuche und trifft Frauen, die jahrelang unter den Nebenwirkungen der Hormonspirale gelitten haben. Die Autorin konfrontiert Ärzte, Arzneimittelaufsicht und Hersteller mit ihren Recherchen. Sie setzt sich mit den aggressiven Werbepraktiken der Pharmaindustrie auseinander, gibt sich mit Studien, die die Interessen des Auftraggebers bestätigen, nicht zufrieden und stößt auf solche, die auf das wahre Ausmaß der unerwünschten Nebenwirkungen hinweisen.

Julia Smilga, geboren 1972 in Leningrad, studierte Musik und Kunstgeschichte und arbeitet seit 2003 als freie Hörfunkjournalistin. Ihr Radio- Feature „Der Richter und die Opfer“ wurde beim Prix Europa 2012 in der Kategorie „investigatives Feature“ ausgezeichnet.

Zum Beitrag gelangen Sie hier.