Schuldenschnitt senkt Risiko von Folgeumschuldungen erheblich

24.05.2015/EG aus dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) GmbH, Mannheim

ZEW-Studie zur Staatsverschuldung: Umschuldungsserien in vielen Ländern die Regel

Im Zuge der Staatsschuldenkrise in Europa werden immer wieder Rufe nach einer Umschuldung für Staaten wie etwa Griechenland laut, bei denen bezweifelt werden muss, dass sie ihren Schuldenberg jemals aus eigener Kraft werden tilgen können. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, die Schuldenlast hoch verschuldeter Staaten zu reduzieren: zum einen den direkten Schuldenschnitt, also den Verzicht der Gläubiger auf einen beachtlichen Teil ihres in Anleihen dieser Staaten investierten Geldes; zum anderen die indirekte Entlastung verschuldeter Staaten durch die Verlängerung der Kreditlaufzeiten oder die Senkung der Kreditzinsen. Beide Varianten der Umschuldung führen zu einer Entlastung – allerdings mit dem wesentlichen Unterschied, dass die Entlastung beim Schuldenschnitt sofort für die Anleger sichtbar ist. Weiterlesen↗zew.de