Sind jetzt alle ballaballa?

31.12.2015/Johann I.

Über Böller, Knaller und andere

Johann I, Landgraf von LeuchtenbergMartialische Bilder, drohende Worte oder verharmlosende Texte, es ist schon beeindruckend, mit welch jubelndem Gleichklang unsere (Leit-)Medien den letzten Marschbefehl begleitete. Und was macht der so aufgeklärte Bürger? Böller kaufen, ist doch klar! Sie zweifeln? Mit dem ‚Datumswechsel‘ werden in Deutschland über 100 Millionen Euro pulverisiert. Beruhigender Weise kann man davon ausgehen, dass mit dieser Knallerei deutlich weniger Menschen ihr Leben verlieren werden als beispielsweise in Afghanistan, Irak, Mali, Sudan, Somalia oder Syrien. Folgerichtig brauchen unsere Soldaten (die Bundeswehr ist in all den vorgenannten Ländern aktiv) unsere knallende Unterstützung, nicht wahr?

Weltweit sind über 50 Millionen Menschen auf der Flucht vor Ausbeutung, Elend, Unterdrückung, Vertreibung und Krieg. Jeder Asylbewerber, jeder Flüchtling, jeder auf der Reise verstorbene Flüchtling und jedes Kriegsopfer belegt das für mich Offensichtliche: Auch unter Berücksichtigung aller bekannten Argumente für den kriegerischen Einsatz deutscher Soldaten, von Seiten der Bundesregierung und Befürwortern, mangelt es an Nachhaltigkeit und politischer Führung, die einer zivilisierten Gesellschaft entsprechen.

Anmerkung der Redaktion: Johann I., Landgraf von Leuchtenberg, gründete am 26.02.1378 die Stadt Osterhofen. Gelegentlich teilt er mit uns seine Eindrücke und Erlebnisse. (Bild: OsterhofenerWoche.de)