‘Sozialhilfe‘ für Banken

23.12.2016/EG aus der NRO ’attac‘ Deutschland, Frankfurt am Main

Rettung der Banca Monte dei Paschi di Siena: Und wieder werden Renditen privatisiert und Schulden sozialisiert – Fortsetzung folgt

„Auf politischer Ebene mussten in den letzten Monaten die italienischen ‘Kleinsparer‘ als Rechtfertigung für eine angeblich notwendige öffentliche Rettung der Bank herhalten. Doch aktuelle Daten der EZB – heute veröffentlicht durch die italienische Zentralbank – belegen, dass man aufgrund der Vermögensverhältnisse der Besitzer von Bankanleihen keinesfalls von ‘Kleinanlegern‘ sprechen kann. So besitzen nur 5,4 Prozent aller italienischen Haushalte Bankanleihen. Diese verfügen zudem ein Medianvermögen von über 500.000 Euro und gehören bei den Einkommen zu den Top 12 Prozent.“ ↗attac.de

Zum Thema ein Kommentar von Claudia Aebersold Szalay in der NZZnzz.ch

Das am 27.02.1472 in der damaligen Republik Siena gegründete Bankhaus Banca Monte dei Paschi di Siena ist nach eigenen Angaben die älteste Bank der Welt. Der Geschäftszweck war die Gewährung von Darlehen an arme und bedürftige Personen zum minimalen Zinssatz.