26.10.2015/EG aus der Neuen Züricher Zeitung (NZZ), Zürich (CH)

NZZ: 120.000 Selbstanzeigen von Deutschen seit 2010 – NRW hat bisher rund 600 Millionen Euro an Bußgeldern von den Banken eingenommen

Bei Gruppenanfragen muss ein Land bei Verdacht auf Steuerhinterziehung nur gewisse Merkmale und Verhaltensweisen beschreiben, um an Daten möglicher Steuersünder zu kommen. Solche Gesuche werden vom Bundeszentralamt für Steuern gestellt, das dem Finanzministerium angegliedert ist. Dort lote eine Arbeitsgruppe aus, wie weit man mit Gruppenanfragen komme. Der politische Wille sei derzeit aber nicht vorhanden, solche Anfragen zu starten, sagte Herrmann. Weiterlesennzz.ch

Kategorien: STARTSEITE