Steuereinnahmen in Bayern im ersten Quartal rückläufig

15.06.2015/EG aus dem Bayerischen Gemeindetag, München

Gegenüber dem ersten Quartal im Jahr 2014 sind die Steuereinnahmen um 1,9 Prozent niedriger – Kreisangehörige Gemeinden im Plus – Kreisfreie Städte im Minus

Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung hat Übersichten über die Steuereinnahmen der Gemeinden, Märkte und Städte in Bayern im ersten Quartal 2015 veröffentlicht.

Gegenüber dem Jahr 2014 sind die Steuereinnahmen insgesamt um 48,49 Millionen Euro (- 1,9 Prozent) zurückgegangen. Dieser Rückgang ist in erster Linie auf niedrigere Einnahmen bei der Gewerbesteuer zurückzuführen. Die Gewerbesteuereinnahmen netto liegen um 58,8 Millionen Euro unter dem Vorjahr. Während die Gewerbesteuereinnahmen (netto) sich im Bereich der kreisangehörigen Gemeinden mit einem Plus von 78 Millionen Euro positiv entwickeln, ist im Bereich der kreisfreien Städte ein Rückgang um 12,3 Prozent, dies entspricht 137 Millionen Euro festzustellen.