Strom: Hoher Preis für Umwelt und Verbraucher

02.09.2015/EG aus dem Beratungsunternehmen McKinsey & Company, Inc., Düsseldorf

Energiewende-Index von McKinsey: Haushaltsstrompreise (29,3 ct/kWh) in Deutschland liegen 41 % über dem Durchschnittspreis der westeuropäischen Länder – Preise für Industriekunden (11,2 ct/kWh) liegen 19 % über dem EU-Durchschnitt – CO2-Ausstoß und EEG-Umlage liegen deutlich hinter den politischen Zielen

Von den 15 Indikatoren, die halbjährlich von der Unternehmensberatung McKinsey & Company zum Status der Energiewende untersucht werden, liegen aktuell nur noch sechs deutlich hinter Plan zur Zielerreichung. Vor einem halben Jahr waren es noch sieben. Erstmals liegt der Indikator für den Offshore-Wind-Ausbau im Plan. Deutlich hinter den von der Politik gesetzten Zielen verbleiben allerdings die zentralen Indikatoren CO2-Ausstoß und EEG-Umlage. Beim CO2-Ausstoß müssten noch Einsparungen in Höhe von 181 Millionen Tonnen erreicht werden. „Um dieses Ziel für 2020 zu erreichen, müssten sich ab sofort die durchschnittlichen jährlichen CO2-Minderungsraten gegenüber dem Zeitraum 2000 bis 2014 in etwa vervierfachen“, stellt McKinsey-Direktor Thomas Vahlenkamp fest, der den Index entwickelt hat. Weiterlesenmckinsey.de