Stromerzeugung in Bayern sinkt

24.04.2017/EG aus dem Bayerischen Landesamt für Statistik, München

Bayerische Stromerzeugung in Anlagen für die allgemeine Versorgung 2016 um 7,7 % gesunken – Strom von Kernkraftwerken um 14,4 % niedriger

Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Statistik erzeugten die Bayerischen Kernkraftwerke in Essenbach und Gundremmingen im vergangenen Jahr 31,4 Millionen Megawattstunden (MWh) Strom. Der Anteil an der gesamten Stromerzeugung in Bayern lag damit bei 57,6 Prozent. Aus Wasserkraft wurden 2016 brutto 11,0 Millionen MWh Strom (Anteil 20,2 Prozent) erzeugt. Erdgas und Erdölgas erzeugten brutto 5,6 Millionen MWh (Anteil 10,3 Prozent) Strom. ↗statistik.bayern.de

Das Kernkraftwerk in Gundremmingen an der Donau betreiben die RWE Power AG (Gesellschaftsanteil 75 %) zusammen mit der PreussenElektra GmbH (25 %). Das Kernkraftwerk in Essenbach an der Isar (Isar/Ohu2) betreiben die PreussenElektra GmbH (75 %) zusammen mit der Stadtwerke München GmbH. Am 01.07.2016 wurde die Umbenennung der E.ON Kernkraft GmbH in PreussenElektra GmbH vollzogen. Die PreussenElektra GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der E.ON SE (Europäische Aktiengesellschaft).