IS: Gebiete schrumpfen und Einnahmequellen versiegen

18.02.2017/EG aus der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY), Stuttgart

EY: Einnahmen aus Steuern, Öl und Raub seit 2014 um über die Hälfte zurückgegangen – von bis zu 1,9 Milliarden auf bis zu 870 Millionen US-Dollar

„Grund dafür sind Gebietsrückeroberungen der globalen Allianz gegen den IS, die auch die anderen ‘Geschäftsfelder‘ der Organisation einbrechen lassen. Die Einnahmen aus Steuern und Abgaben, die 2015 noch mit 400 bis 800 Millionen US-Dollar auf dem Höhepunkt waren, betrugen 2016 nur 200 bis 400 Millionen US-Dollar. Und auch die Ausbeutung von Ölquellen und anderer natürlicher Ressourcen wird der Terrororganisation zunehmend erschwert. So gingen die Einnahmen von bis zu 450 Millionen US-Dollar im Jahr 2014 auf nur noch maximal 250 Millionen US-Dollar im vergangenen Jahr zurück.“ ↗ey.com

TV-Tipp: IS – Weltfrieden in Gefahr?

08.11.2016/EG aus dem Kultursender ‘arte‘, Strasbourg

Heute Abend, 20:15 Uhr, in ‚arte‘: Doku (57 Minuten) über den Islamischen Staat und weiterer Akteure

Dokumentarfilmer Jérôme Fritel beleuchtet die Hintergründe eines Krieges, der vor einhundert Jahren gezogene Grenzen zu Fall bringt und den Lauf der Geschichte verändert. Im Film kommen hohe Vertreter der kriegführenden Mächte zu Wort, darunter der frühere Gouverneur von Mossul, heute an der Spitze einer 4.000 Mann starken Armee, die von der Türkei finanziert und geschult wird, die Nummer Zwei der libanesischen Hisbollah, der in Syrien als bewaffneter Arm des Iran agiert, und der letzte amerikanische Botschafter in Damaskus.

Von EG, vor